01.02.2018 - 17:38 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Bundespolizei sucht weißen Sattelzug 30 Flüchtlinge auf B 22 ausgesetzt

Weiden/Bechtsrieth. Erneut haben Schleuser eine größere Gruppe von Flüchtlingen im Wald ausgesetzt. Rund 30 Migranten irrten am Dienstagabend zwischen Weiden und Bechtsrieth umher. Wie die Bundespolizei Waidhaus informiert, hatte gegen 21 Uhr vermutlich ein Sattelzug mit weißem Führerhaus und weißer Plane die Menschen in dem Waldstück auf der Bundesstraße 22 abgeladen.

von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Die Flüchtlinge sprachen Passanten an und stoppten Fahrzeuge. Zwei Iraker riefen ein Taxi. Andere versuchten, zum Weidener Bahnhof zu kommen, um ins Landesinnere weiterzureisen. Im Zug nach Hof fanden die Fahnder eine irakische Familie - die Eltern, einen Jugendlichen, drei Mädchen und einen kleinen Jungen. Pro Person hatte sie 3000 Euro an die Schleuserorganisation bezahlt. Nach Angaben der Bundespolizei-Ermittler sind die restlichen Personen bisher nirgends aufgetaucht.

Um den Schleusern das Handwerk zu legen, bitten die Gesetzeshüter die Bürger um Hinweise unter Nummer 09652/82060. Aufmerksame Bürger halfen bereits dabei, die Schleusung von Anfang des Jahres bei Remmelberg zu klären. Damals waren 16 Migranten aus einem Lkw geworfen worden. "Wir konnten den rumänischen Lastwagen identifizieren", bestätigt Polizeihauptkommissar Gerhard Schwab.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.