Bundesprogramm „Demokratie leben“ bis 23. Dezember
Anträge stellen

Mögliche Träger können sich von Susanne Reinhardt und Herbert Schmid beraten lassen. Bild: hfz

Bei einer der regelmäßigen Besprechungen zwischen der Stadt Weiden und der Koordinierungs- und Fachstelle" für das Bundesprogramm "Demokratie leben" wurde Bilanz gezogen: Im Jahr 2016 wurden zehn größere Projekte und fünf kleinere Projekte bis 500 Euro realisiert. Die Stadt Weiden wird im Rahmen des Programms "Demokratie leben" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in ihrer Arbeit gegen Diskriminierung finanziell unterstützt.

Für das Jahr 2017 sind wieder zwei Demokratiekonferenzen und eine Jugendkonferenz in Vorbereitung. Alle Verbände und Vereine in Weiden, die einen Projektantrag zur Förderung von "Vielfalt statt Einfalt" und zur Weiterentwicklung der demokratischen Zivilgesellschaft im Stadtgebiet einreichen möchten, können das bis 23. Dezember 2016 tun.

Mit einem Seifenkistenrennen am 23. Juli 2017 im Osten des Stadtgebiets soll die Arbeit in der Verbandsjugend sowie nicht verbandlich organisierter Jugendlicher aktiviert werden.

Anträge sind bis 23. Dezember bei "Arbeit und Leben Bayern" einzureichen. Mögliche Träger können sich vorher beraten lassen durch Susanne Reinhardt, 09 61 / 81-30 04, oder Herbert Schmid, Arbeit und Leben Bayern gemeinnützige GmbH, Karl-Heilmann-Block 13, 09 61/63 45 77-05.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.