Chinesische Studenten für zwei Wochen an der Hochschule
Aus Shanghai nach Weiden

Eine Studiengruppe aus Shanghai mit den Betreuern Professor Dr. Jie Lyu (Zweiter von links) und Dipl.-Ing. (FH) Yang Liu (rechts) zu Besuch an der Hochschule. Organisiert haben die zweiwöchige Begegnung Marion Schärtl (Dritte von rechts) und Professor Dr. Franz Magerl (links) . Bild: hfz

Vorlesungen, Praktika, Unternehmensbesichtigungen und Kultur - 20 Studenten aus Shanghai haben die Hochschule und die Region kennengelernt. Und neue Freunde gefunden.

Es ist ein Austausch von Wissen und mehr: Bei der "Winter School" des Studiengangs Medizintechnik ermöglichte die OTH Amberg-Weiden Studenten der Shanghai University of Medicine and Health einen zweiwöchigen Studienaufenthalt in der Oberpfalz.

Organisatoren sind Professor Dr. Franz Magerl, Dekan der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, und Fakultätsassistentin Marion Schärtl. Für die Einführungsvorlesungen und Praktika in den Laboratorien wurde ein englischsprachiger Vorlesungszyklus konzipiert. Die Schwerpunktthemen reichten von Computertomographie bis Mikrobiologie. Hinzu kamen Unternehmensbesichtigungen der Siemens Medical Healthcare in Erlangen, der Gerresheimer GmbH in Wackersdorf und des Klinikums Weiden. Zusätzlich gab es ein kulturelles Rahmenprogramm.

Um den chinesischen Gästen das Ankommen zu erleichtern, wurde im Vorfeld ein Mentorenprogramm mit Studierenden des Studiengangs Internationales Technologiemanagement (TM) mit der Wahlsprache Chinesisch unter Leitung der Lehrbeauftragten Hui Weber organisiert. So standen Shanghaier bereits vor der Anreise in engem Kontakt mit den TM-Studierenden. Die persönliche Betreuung durch die Weidener Studierenden ergänzten während des Aufenthalts gemeinsame Kultur- und Freizeitaktivitäten. Für beide Seiten war die Begegnung eine einzigartige Möglichkeit, Sprachkenntnisse anzuwenden, zu erweitern und die jeweiligen kulturellen Besonderheiten der Partner zu verstehen. Und natürlich entstanden so neue internationale Freundschaften.

Die "Winter School" mit ihrem für beide Seiten anspruchsvollen und fordernden Programm ist ein weiterer Baustein zur Fortentwicklung des Studienganges Medizintechnik - diesmal mit Fokus auf Internationalisierung. Eine Fortsetzung findet die Kooperation mit wechselseitigen Vorträgen und Vorlesungen von Professoren aus Shanghai und Weiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.