D'Altbairischen mit Heimatpreis ausgezeichnet
Heimat im Herzen

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (rechts) würdigt bei der Verleihung in Amberg die Verdienste der "Altbairischen". Bild: exb

Die Traditionen der bayerischen Heimat erhalten, hat sich der Verein "D'Altbairischen" auf die Fahnen geschrieben. Für ihr Engagement haben sie den "Heimatpreis Oberpfalz" erhalten.

Die Preisverleihung für mehrere Preisträger aus der Oberpfalz fand in Amberg statt. Der Weidener Volkstrachten-Erhaltungsverein bekam die Auszeichnung vom neuen Finanz- und Heimatministers Albert Füracker. Füracker lobte in seiner Festrede "Vereine und Institutionen, die die Tradition Bayerns in Ehren halten und sich um unsere Lebensart verdient gemacht haben" sowie "die Kultur unserer Heimat bewahren". Oberpfalz-Medien sprach mit dem Vorsitzenden der "Altbairischen", Wilhelm Binner.

Habe die Ehre, Herr Binner. Mit dem "Heimatpreis Oberpfalz" sind Sie und der Verein geehrt worden. Was bedeutet Ihnen das?

Wilhelm Binner: Wahnsinn! Wir sind gehüpft vor Freude. Man macht ja alles ehrenamtlich. Aber dafür dann mal eine solche Anerkennung zu bekommen, freut einen dann doch sehr.

Was haben Sie denn bekommen? Und wofür eigentlich genau?

Eine Urkunde und einen Porzellanlöwen. Minister Füracker lobte unsere Pflege der Tracht und des Brauchtums. Außerdem nannte er unsere "vorbildliche Jugendarbeit" als Grund für die Auszeichnung.

Wie sieht diese Jugendarbeit aus?

Wir können über Nachwuchs nicht klagen. Die Kinder und Jugendlichen betreut meine Frau Christa. Sie ist Jugendleiterin, zweite Vorsitzende und Heimatring-Delegierte. Jede Woche gibt es Tanzproben. Alle Jahre wird ins Zeltlager gefahren. Vor zwei Jahren haben wir das Gau-Jugendzeltlager im Stadtbad veranstaltet, an dem 200 Kinder teilnahmen. Auch beim Basteln, Wandern und Palmbuschen- Binden sind unsere Nachwuchs- Trachtler gerne dabei.

Was steht bei den "Altbairischen" als Nächstes an?

Am vergangenen Samstag waren wir bei der Osterbrunnen-Einweihung in der Weidener Altstadt dabei. Am Palmsonntag haben wir Palmbuschen gebunden. Wir bringen uns gerne in die Veranstaltungen des Heimatrings ein. Auftritte bei der Maibaum-Aufstellung sind fast schon Pflicht. Für die aktiven Trachtler steht die Gautanzprobe bevor. Im Sommer finden der Gaujugendtag und das Gaujugendlager statt. Für alle Mitglieder werden gesellige Veranstaltungen angeboten, vom Ausbuttern bis zu Wanderungen.

Vielen Dank, weiter so. Und Servus!

Danke. Und wichtig: nicht Tschüss.

D'AltbairischenDer Volkstrachten-Erhaltungsverein "D'Altbairischen" wurde 1920 gegründet, in einer Zeit, in der sich die meisten für die Gebirgstracht, beispielsweise die Miesbacher Tracht, entschieden. Nicht so die "D'Altbairischen". Sie wählten die Volkstracht, denn: "Wenn einer in Volkstracht daher kommt, dann weiß man, wo er hingehört." Aktuell zählt der Verein 149 Mitglieder. Vorsitzender Wilhelm Binner (68) trägt seit 65 Jahren die Tracht. Im Oberpfälzer Gauverband sind 44 Vereine organisiert, im Gebiet Nord, dessen Chef Binner ist, gibt es neun Vereine. (hcz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.