Das neue Jahr angespielt
2018 viel vor

Mit dem, laut Vorsitzendem Günther Magerl "uralten Oberpfälzer Brauch" des "Neujahrs-Anspielens" startete der Heimatring ins neue Jahr. Unter der Leitung von Hubert Rupprecht brachte eine Bläserabordnung der Stadtkapelle einen Festmarsch, die Hymne "Grandioso", "Trumpet Voluntary" und "Trumpet Tune" dar.

Und auch der "Neue Tag", ein Lied aus der Steiermark, durfte nicht fehlen. Beisitzerin Edith Schimandl wünschte den Delegierten der 70 Vereine, die unter dem Dach des Heimatrings vereint sind, Glück mit dem gleichnamigen Gedicht von Clemens Brentano.

Die Vereine haben viel vor: Beisitzer Peter Ertl listete für den Veranstaltungskalender fast 200 Termine auf - alleine für das erste Halbjahr. "Kultur und Traditionen bringen Beständigkeit und Ruhe in unser Leben", so Stadtrat Heiner Vierling. Er dankte den Ehrenamtlichen, "ohne deren Engagement und Herzblut die Stadt ein ganzes Stück ärmer" wäre.

Vorsitzender Magerl lud zur Faschingsgaudi des Heimatrings ein. Am Dienstag, 6. Februar, geht es im Vereinsheim des Gebirgstrachtenvereins "Almrausch" ab 19 Uhr lustig zu. Es gibt Büttenreden, Live-Musik, Tanz und Narrhalla-Aufführungen. Die besten Masken werden prämiert. Der Tagesausflug der Dachorganisation wird die Mitglieder heuer nach Neunburg vorm Wald führen. Das historische Schauspiel "Vom Hussenkrieg" lockt. Anmeldungen für die Fahrt am 4. August werden erbeten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.