Einfamilienhaus in Weiden ist Kulturzentrum
Offiziell beten

Offenbar seit Jahren dient dieses Gebäude als Gebetshaus. Nun beantragt der Verband islamischer Kulturzentren die Genehmigung. Bild: gsb

Die Anliegenbeschwerden über den Lärm bringen es an den Tag: Seit mehreren Jahren wird das Einfamilienhaus Weidingweg 61 als "Kulturzentrum mit Gebetsmöglichkeiten" genutzt. Der Verband der islamischen Kulturzentren e. V. beantragt nun als Bauherr die offizielle Genehmigung. Und über die wird der Bauausschuss beraten.

Im Allgemeinen Wohngebiet sei die Nutzung des Gebäudes für kulturelle/kirchliche Zwecke grundsätzlich bauplanungsrechtlich allgemein zulässig, erläutert das Bauamt in der Sitzungsvorlage. In der Abwägung zwischen dem Ruhebedürfnis der Anwohner und der Interessen des Bauherrn an der Verwirklichung seines Vorhabens kommt das Bauamt zum Ergebnis, dass - bei entsprechenden Auflagen - eine Unzumutbarkeit zur Tagzeit nicht gegeben sei.

Als kritischer Teil der beantragten Nutzungen verblieben unter anderem die Veranstaltungen zum Fastenmonat Ramadan, die in den Nachtzeitraum nach 22 Uhr fallen können. Gehe man von einem "seltenen Ereignis" und Auflagen aus, könnten Veranstaltungen zum Ramadan nicht von vorne herein ausgeschlossen werden. Zum ausreichenden Schutz der Wohnruhe sei allerdings eine Beschränkung auf sechs Ramadan-Veranstaltungen pro Jahr jeweils bis 24 Uhr nötig. Zudem fehlen der Nachweis für zwei weitere Stellplätze und eine positive Stellungnahme der Lebensmittelüberwachung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.