28.01.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Elly-Heuss-Gymnasium informiert über Übertritt Alle Ellys machen blau

Die kurze Zeitspanne zwischen Tag und Dämmerung heißt "blaue Stunde". Die hat mit Blaumachen nichts zu tun, mit Schule in diesem Fall schon: Anstatt einen "Tag der offenen Tür" zu veranstalten, hat sich das Elly-Heuss-Gymnasium zu einer "blauen Stunde" entschlossen.

Die Klasse 6 c glänzt mit einem weiß-blauen Potpourri aus Volkstanz und Musik. Bilder: Kunz (2)
von Autor UZProfil

Um die Vergänglichkeit der blauen Stunde um eine weitere zu verlängern, hatte man kurzerhand in einigen Räumen Blaulicht installiert. Das Programm war dennoch bunt. Am Freitag informierten sich Eltern mit ihren Töchtern über den Übertritt. "Zeit für Muße und Unterhaltung" lautete das Motto. Die Klasse 6 c glänzte mit einem weiß-blauen Potpourri aus Volkstanz und Musik. Dazu gab's Bass-Unterricht für die Eltern. Die 10 a zeigte eine moderne Kunstperformance nach dem Vorbild von Yves Klein.

Schulleiter Reinhard Hauer, der sich einen Gedichte-Wettbewerb anschaute, fand den "ganz toll". Vor allem lobte er das vielfältige Angebot, mit dem sich das Elly präsentierte. Die 5 c erzählte von ihrem Schullandheimaufenthalt auf Burg Wernfels. In den Räumen spiegelte sich das gesamte Schulleben wider.

"Wir wollen, dass die Schülerinnen ihren Lehrern über die Schultern schauen können - und die Eltern ihren Töchtern." Und das funktionierte tadellos. "Erst im Dezember wurden wir als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet." Kein Wunder, dass die Schüler und Lehrer die Fächer, Chemie oder Physik ganz besonders vielfältig beleuchteten.

Die Mädchen maßen sogar die elektrische Spannung zwischen zwei Zitronen. Die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technologie waren gut vertreten. "Kunst und Musik auch. Und vor allem die Fremdsprachen", sagte Hauer. Ein P-Seminar gestaltete eine Unterrichtsstunde für Grundschüler. Auch das Fach Ethik stellte ein P-Seminar vor.

Hauer: "Wir werben für eine künftige Chorklasse." Schon jetzt zeichneten sich Talente ab. Der Chor der fünften Klassen eröffnete die Veranstaltung und beendete den Abend mit einer Percussion-Vorführung. In der Turnhalle gab's Tanzstunden, im Obergeschoss eine Schreibwerkstatt zum Thema Literatur, im Geschichtsunterricht wurden mittelalterliche Erfahrungen samt Ritterhelm gesammelt und die Mathematiker luden zum Spiel. Von der Unterbringung der Kleinsten bis zur Vorstellung der künftigen Abiturientinnen zeigte sich die Palette des schulischen Lebens.

Eine reine Mädchenschule schaffe ein besonderes Lernklima, die Abwesenheit von Jungs gebe Kapazitäten frei für ein besonderes Bemühen um die Mädchen, sagte Hauer. Die Lernatmosphäre sei ruhig und beschaulich. "Niemand rennt, niemand poltert und man kann sich auf das Wesentliche konzentrieren." Es gebe Raum für viele Projekte. Aktuell lernen am Elly knapp 550 Schülerinnen in 17 Klassen.

Wir wollen, dass die Schülerinnen ihren Lehrern über die Schultern schauen können - und die Eltern ihren Töchtern.Schulleiter Reinhard Hauer
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp