Ende einer Ära des Kinos
Capitol mit letzter Vorstellung

Noch einmal stellten sich Kinokunden im Capitol an die Kasse an. Der Besuch war noch einmal gut, in allen drei Filmsälen. Bild: R. Kreuzer

Es weht Wehmut durch die drei Säle, die so gut besetzt sind wie schon lange nicht mehr. Viele treue Kinogänger nehmen am Freitag Abschied vom Capitol-Kino. Nach 54 Spielzeiten knippste dort die Kino-Familie Steger zum Jahresende das Licht aus.

"Komm', wir gehen nochmals ins Capitol." Die Filmfans gingen zur Abschiedsvorstellung in die traditionsreichen Säle. Im Capitol bleiben nun die Lichter aus. In großen Lettern stand es an der Eingangstüre des Capitol-Kinos: "Wir schließen, danke für die Treue."

Wie in all den Jahren seit 1952 stellten sich Gäste auch am letzten Abend brav in die Reihe. Und diskutierten die Verarmung des kulturellen Angebots in der Stadt. "Es ist auch der Verlust eines Identifikationsstandortes und eines kulturellen Treffpunktes an der Allee", sagte ein Filmfreund, der schon seit Mitte der 1960er Jahre zu O. W. Fischer oder Ruth Leuwerik pilgerte, oder Omar Sharif im Klassiker "Dr. Schiwago" verfolgte. Ob das Ring-Kino der Familie Steger die Kinolandschaft in Weiden weiter beleben kann, werden auch die Kunden entscheiden. Die Familie Steger wird ihr Möglichstes tun, versichert Georg Steger. Wer jetzt noch im Capitol einen Film schauen wollte, hatte dazu am 30. Dezember die letzte Möglichkeit. Nun wird das Haus geräumt, das gesamte Interieur ausgebaut. Nicht nur die Stammkunden kamen letztmalig: Im Kino 3 lief ab 19 Uhr "Rogue One: A Star wars story" in 2 D, ab 20 Uhr im Kino 2 in 3 D. Das Kino 1 verabschiedete sich mit der letzten Vorstellung um 20.30 Uhr mit "Vaiana".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.