06.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Eröffnungstermin für Einkaufszentrum von Oktober 2018 auf März 2019 verschoben Es dauert "noc" länger

Seit einigen Wochen hatten sich die Hinweise verdichtet. Die Eröffnung des "NOC" wird sich auf März 2019 verschieben. Am Dienstag bestätigt auch Fondara-Vorstand Thomas Schumacher gegenüber Oberpfalzmedien erstmals offiziell den Sachverhalt.

An der Ecke Goethe-/Sedanstraße werden schon erste Arbeiten an der spektakulären Fassade des "NOC" sichtbar. Auf den anthrazitfarbenen Untergrund werden noch Stäbe aus Keramik drübergehängt. Im Sommer sollen die ersten sichtbar werden. Bild: Schönberger
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Schumacher sagte, dass er an alles Mögliche glaube, an den Osterhasen und an den Nikolaus. Aber nicht mehr an eine Eröffnung des Nordoberpfalz-Centers am 11. oder 18. Oktober dieses Jahres. Gleichzeitig stellte er aber auch unmissverständlich fest: "Weiden wird das NOC kriegen." Bei einer Eröffnung im Laufe des März könnte das Ostergeschäft mitgenommen werden. Ostern ist im nächsten Jahr spät, erst am 21. April. Baufachleute hatten sich bereits in Richtung 2019 geäußert, auch Politiker wie OB Kurt Seggewiß, Bürgermeister Jens Meyer und Reinhold Wildenauer.

Ursprüngliches Ziel war eine Eröffnung der Stadtgalerie, wie das Einkaufszentrum zunächst hieß, im Herbst 2017. Noch im Juni 2016 war davon die Rede. Dann kam es aufgrund baulicher Probleme zu Verzögerungen im Halb-Jahres-Takt. Erst waren Leitungen nicht da, wo sie den Plänen nach sein sollten, dann kosteten archäologische Untersuchungen Zeit, und schließlich kam das Wasser, von unten und von oben. Schumacher verwies auch auf die Probleme des renommierten Bauunternehmens Zechbau, dem Subunternehmen abgesprungen waren. "Sechs Wochen lag die Baustelle deshalb flach." Beim aktuellen Bau-Boom würden die Firmen sich gegenseitig die Kontingente abwerben.

Vor einigen Wochen stellte dann Fondara-Sprecher Philipp Hlousek fast erleichtert fest, dass der Bau so richtig laufe. "Es gibt keine Hiobsbotschaften." Dann kam der Frost mit zweistelligen Minusgraden. Da nützte es dann auch nichts, dass in Teilbereichen der Baustelle bereits die endgültige Heizanlage in Betrieb ist.

Positiv vermerkte Schumacher, dass 98 Prozent der Aufträge vergeben sind. "Jetzt kommen verstärkt die Handwerker." Das hat allerdings logistische Probleme zur Folge. "Die können nicht am Großparkplatz parken." Reservefläche gibt es auf dem Grundstück für das neue Parkhaus. Dessen Bau hinkt auch deshalb noch hinterher. Demnächst aber wird erst einmal gefeiert. Am 11. April ist Richtfest. Angemerkt

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.