Familie Vézard hat Hurrikan-Ausläufer gut überstanden
"Irma" rüttelt am Dach

Zunehmend stürmisch. Melanie und Sylvia Vézard an der Küste von Martinique. Sie haben den Tropensturm "Irma" gut überstanden. Bild: privat

Nachts um 2.30 Uhr rüttelte "Irma" am Dach. Die gute Nachricht: Das Haus blieb unbeschädigt. Dafür ist der Strand von St. Diamant praktisch weg und mit ihm die Terrasse des Nachbarlokals. Sylvia Vézard zieht am Morgen Hurrikan-Bilanz auf Martinique: "Bei uns war es nicht so tragisch." Nachbarinseln in der Karibik hat es deutlich schlimmer erwischt. Der Tropensturm hat bislang sieben Todesopfer gefordert. Die 280 Kilometer entfernte Insel Barbuda ist ein Schutthaufen, 95 Prozent der Gebäude sind zerstört. Florida wird teilweise evakuiert.

Jérôme Vézards Mutter, eine Pariserin, lebt seit 1990 im französischen Übersee-Departement. Vorerst bleiben Sylvia und Jérôme mit zwei ihrer Kinder noch bei Oma. Der nächste Hurrikan ist im Anmarsch: "José". Sylvia Vézard wäre froh, wenn auch dieser Sturm rechtzeitig vor Martinique "die Kurve kriegt". Zum Herbstfest wollen alle wieder in Weiden sein - wenn die Stürme sie lassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.