21.07.2009 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Familienbetrieb Retzer backt Brote und Semmeln in Bio-Qualität - Allergiker schätzen das Angebot Statt zur Apotheke in die Bäckerei

Manchmal kommt sich Bäckereiverkäuferin Andrea Retzer wie eine Apothekerin vor. Allergiker und Schwerstkranke kommen zu ihr, um Brot ohne Mehl oder Kuchen ohne Sahne zu kaufen. Sogar Ärzte schicken ihre Patienten in die Bäckerei Retzer in der Rehbühlstraße.

"Ein Roggenbrot, bitte." In der Bäckerei Retzer kümmert sich Andrea Retzer persönlich um die Kunden. Für Allergiker und Ernährungsbewusste hat sie die Zutatenliste parat. Bild: Duft
von Hanna Gibbs Kontakt Profil

Andrea Retzers Mann, Bäckermeister Thomas, erkrankte vor zwei Jahren selbst an einer Nahrungsmittelallergie. Die Familie begann, sich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Ein Glück für die Kunden: Seitdem gibt es in der Bäckerei Retzer leckere Bio-Brote und Bio-Semmeln zu kaufen.

Sonderwünsche erfüllen

Nur bei den süßen Backwaren haben die Retzers noch nicht auf Bio umgestellt. Der Grund: Das Endprodukt ist dem Kunden zu teuer. "Wir haben das schon ausprobiert", erzählt Andrea Retzer. "Aber Bio-Butter und Bio-Eier kosten fast das Doppelte, der Kuchen also auch. Den kauft dann keiner mehr."

Für einzelne Kunden ist die Bäckerei aber gerne bereit, Sonderwünsche zu erfüllen. "Kürzlich haben wir für einen Jungen, der auf mehrere Lebensmittel allergisch reagiert, einen Erdbeerkuchen gebacken", sagt Andrea Retzer. "Mit Sojapudding und Dinkelboden." Die Bio-Produkte unterliegen einer strengen Überwachung. Zwei Mal im Jahr - einmal angemeldet, einmal ohne Ankündigung - kommt die Kontroll-Organisation ÖkoP vorbei.

Außerdem führen Retzers Nachweise über Einkauf und Verkauf. So wird sicher gestellt, dass sie keine zusätzlichen Rohstoffe benutzen. Und: Das Mehlsilo, das der Bio-Müller bestückt, ist versiegelt - das bedeutet: keine Chance für fremdes Mehl. Für das Bio-Angebot nehmen Retzers Kunden weite Wege in Kauf. "Die Leute kommen bis aus Sulzbach-Rosenberg zu uns, einmal habe ich sogar ein Brot nach Landshut verschickt", berichtet Andrea Retzer.

Ganze Familie packt mit an

Ihr großer Vorteil gegenüber anderen Verkäuferinnen in größeren Bäckereien: "Ich weiß genau, welche Zutaten in unseren Backwaren sind." Und die Arbeit im Familienbetrieb bringt noch mehr Vorteile: Alle packen mit an. Andrea Retzer leitet den Verkauf, Thomas Retzer "regiert" in der Backstube. Die Kinder helfen samstags mit und Seniorchef Helmut Retzer, 69, ist noch immer jeden Tag in der Backstube. Außerdem beschäftigt Thomas Retzer zwölf weitere Mitarbeiter, darunter zwei Lehrlinge.

Trotz unbequemer Arbeitszeiten hat Retzer derzeit keine Probleme, weitere Auszubildende zu finden. Der Grund: "Der Wirtschaft geht's schlecht, da ist es leicht, Leute zu finden." Außerdem: "Praktikanten gefällt's bei uns eigentlich immer gut. Ich denke, hier geht es doch noch menschlicher zu als in großen Betrieben."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.