28.11.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Förderverein der FOS/BOS feiert Jubiläum Zehn Jahre an der Spitze

Vor zehn Jahren hat sie "Ja" gesagt und es bis heute nicht bereut. Die Rede ist von Waltraud Koller-Girke, die seit einem Jahrzehnt an der Spitze der "Freunde und Förderer der Gustav-von-Schlör-Schule" steht. Bei der Mitgliederversammlung gab es viel Lob für die Vorsitzende.

Zum zehnten Mal erhält Waltraud Koller-Girke (links) einen Blumenstrauß für ihr Engagement als Vorsitzende des FOS/BOS-Fördervereins. Rechts Gabriele Dill. Bild: swi
von Silke WinklerProfil

"Wir können uns keine bessere Vorsitzende wünschen", freute sich Schulleiterin Gabriele Dill. Neben Koller-Girkes Einsatz für die Schule lobte die Chefin der FOS/BOS ihre zupackende Art, neue Mitglieder zu werben. In dem 77-köpfigen Verein engagieren sich auch Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und Politik. "Gerne unterstütze ich die FOS/BOS im Förderverein, weil sie ein sehr wichtiger Eckstein für Bildung in der Region ist", erklärte Landtagsabgeordnete Annette Karl. Das wiederum bestätigte Dill mit dem Bericht der Schulleitung. Während die Schülerzahlen (981) gegenüber dem Vorjahr insgesamt stabil geblieben sind, gab es im Schulbetrieb viele Neuerungen. Besonders stolz sei die Schule auf ihre neue Homepage.

Bei dem Bericht über die zahlreichen Aktivitäten außerhalb des regulären Schulalltags hob Dill das Robotik-Projekt hervor, das von der Scheubeck-Jansen-Stiftung mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurde. "Auch in diesem Schuljahr möchten wir gerade Mädchen für naturwissenschaftliche und technische Fächer mit Workshops begeistern." Hierfür werde es eine Kooperationspartnerschaft mit der Sophie-Scholl-Realschule geben.

Das zukunftsorientierte Projekt begrüßte Schatzmeister Ludwig Zitzmann: "Wir leiden heute an der Technikfeindlichkeit vor 20 Jahren." Daher sei es wichtig, Schüler frühzeitig für technische Studiengänge und Berufe zu gewinnen. Dass auch der Förderverein einen großen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung der Schule hat, machte Koller-Girke mit dem Jahresbericht deutlich. Unterstützt wurden Aufführungen und Wettbewerbe sowie Klassen-und Studienfahrten. Hinzu kamen Gelder für die künstlerische Neugestaltung der Außenfassade, die Abschlussfeier und die Anschaffung von Taschenrechnern für die Integrationsvorklasse. "Mit der Unterstützung finanziell schwach gestellter Schüler leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Chancengleichheit in der Schule."

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.