Förderverein Pro Libris lässt Weinfest aufleben
2000 Bücher und ein Fest

Der Vorstand von Pro Libris mit den wiedergewählten Vorsitzenden Stefan Kunnert (hinten, Fünfter von rechts) und Sabine Guhl (rechts) testet die neuen Möbel im Studio L der Regionalbibliothek. Bild: Reichl

Seine Hauptaufgabe hat der Förderverein Pro Libris einmal mehr erfüllt: Im Jahr 2017 werden 2000 Bücher und Medien für die Regionalbibliothek angeschafft. Ein besonderer Höhepunkt war jahrelang das Wein-Lese-Fest. Nach einer Pause soll es eine Neuauflage geben.

"Wir gehen zurück zum Ursprung", erklärte Vorsitzender Stefan Kunnert bei der Jahresmitgliederversammlung. Das heißt, das Fest werde entschlackt, das Lesen, die Bibliothek als Treffpunkt und ein Glas Wein stünden im Vordergrund. Nachdem Pro Libris durch die veränderte Nutzungsstruktur - der Rechnungsprüfungshof hatte festgestellt, dass der Verein seinen Mitgliedern keine Vergünstigungen bei der Nutzung der städtischen Bibliothek einräumen darf - eine Zeit des Umbruchs erlebt habe, stehe der Förderverein nach wie vor auf einem hervorragenden Fundament. Der Förderverein zählt aktuell 1260 Mitglieder.

Zudem rissen die Nachfragen nach dem Kultfest nicht ab, berichtete auch zweite Vorsitzende Sabine Guhl. Ein Termin stehe schon fest: Samstag, 20. Oktober. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß habe seine Schirmherrschaft zugesagt, die Stadt sei auch Mitveranstalter.

Die Leiterin der Regionalbibliothek berichtete den Mitgliedern "von den Meilensteinen" im vergangenen Jahr. "Die ,Onleihe', die gemeinsam mit fünf weiteren Städten eingeführt wurde, wächst stetig. Das neue Studio L hat einen guten W-Lan-Empfang. Hier treffen sich Schüler zur Vorbereitung von Referaten und auf Prüfungen. Es kommt bestens an. Natürlich auch, weil durch ein bequemes Sofa und breite Sessel sowie flexible 4er-Tische die Aufenthaltsqualität deutlich gesteigert werden konnte", freut sich Guhl. In der SB-Zone kam die Vormerk-Box hinzu. Vorgemerkte Bücher könnten nun rund um die Uhr abgeholt werden. Hierbei handelt es sich um ein bundesweites Pilotprojekt, das Guhl auch im Herbst beim Bayerischen Bibliothekstag, der diesmal in der Max-Reger-Stadt stattfindet, vorstellt.

"Regi" als Vorreiter

"Unsere Regionalbibliothek ist seit jeher bei Entwicklungen ganz vorne dabei", untermauerte Pro-Libris-Vorsitzender Kunnert. Dazu leistet auch der Förderverein seinen Beitrag, und zwar nicht nur finanziell: Er tritt für die Institution als Kooperationspartner auf, etwa bei einem Projekt von "Demokratie leben". Dabei ging es diesmal vor allem um Angebote für Flüchtlinge und Asylbewerber. Die beiden großen Bücherflohmärkte (neben dem ständigen kleinen Flohmarkt am Dienstagnachmittag und am Samstagvormittag) waren ein Erfolg, ebenso das Konzert "Why not" im Innenhof des Waldsassener Kastens zusammen mit dem Montessori-Förderverein.

Der neu gewählte Vorstand von Pro Libris hat bereits den nächsten Termin im Blick: Der große Bücherflohmarkt findet am Samstag, 21. April, von 9 bis 12 Uhr statt.

Der VorstandDie Wahlen beim Förderverein Pro Libris brachten folgendes Ergebnis:

Vorsitzender bleibt Stefan Kunnert, Stellvertreterin Sabine Guhl. Schatzmeisterin ist Marlies Koch und Schriftführerin Katja Sauermann. Dem Beirat gehören an: Hans Bräuer, Heike Büchl, Ute Danzl, Ute Desing, Dr. Renate Freuding-Spintler, Waltraud Koller-Girke, Gerd Moser, Dr. Günter Opel, Maria Seggewiß, Viola Vogelsang-Reichl und Petra Vorsatz. Neu sind Susanne Genser und Christoph Skutella. Als Kassenprüferinnen wurden Barbara Friedrich und Jutta Carrington-Conerly bestätigt. (exb)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.