20.11.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Freunde des Kepler-Gymnasiums gratulieren Antonia Wechsler zum Landessieg: In Aura Regers eingetaucht

Beugen sich über Max Regers Handschrift (von links): Petra Vorsatz, Antonia Wechsler, Sigrid Bloch und Veit Wagner. Bild: Kunz
von Autor UZProfil

Der Verein der Freunde des Kepler-Gymnasiums gratulierte am Donnerstag Antonia Wechsler für ihren Landessieg im Rahmen des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten. Der Contest stand diesmal unter dem Motto "Gott und die Welt. Religion macht Geschichte". Antonia Wechsler erhielt den Preis für ihre von der Körber-Stiftung ausgezeichnete Arbeit: "Max Reger.

Ein Komponist, geprägt vom simultanen Umfeld seiner Heimatstadt Weiden in der Oberpfalz." Die Urkunde erhielt die Siegerin im Max-Reger-Zimmer des Stadtmuseums. Mit dabei: Schulleiterin Sirgid Bloch , die herzlich gratulierte und Stadtarchivarin Petra Vorsatz . Sie hatte die Arbeit als Tutorin begleitet. Weitere Unterstützer waren Burkhardt Röhlinger und Friedolin Wechsler . Die Landessiegerin habe einen vertieften Blick auf das Genie Max Reger gelenkt, unterstrich der Vereinsvorsitzende Veit Wagner in seiner Laudatio. Im Archiv der Stadt und in den Räumen, die dem Komponisten gewidmet seien, habe Antonia Wechsler geforscht und sei fündig geworden. Hier sei sie Geist, Schaffen und Aura dieses großen Musikers sehr nahe gekommen.

Die Forschungsarbeit begann im September 2016. Abgabeschluss war im Februar. Die Preisträgerin, die Klavier, Geige und Orgel spielt, ist Mitglied des bekannten Wechsler-Quintetts. Für ihre Arbeit hatte sie auch an der Max-Reger-Orgel in der Michaelskirche Regers "Toccata D-moll, op. 59" auf CD eingespielt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.