13.10.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Genossenschaft schüttet vier Prozent Dividende aus Bäko backt große Brötchen

Von wegen kleine Brötchen. Zur 95. Generalversammlung der Bäko Oberpfalz legt Geschäftsführer Walter Beer eine "ordentliche Bilanz" vor. Die 195 Mitglieder der Bäcker- und Konditorengenossenschaft können mit einer Dividende von vier Prozent aus dem Bilanzgewinn rechnen.

Die Bäko ehrt Mitglieder und langjährige Betriebszugehörige. Vorne links: Geschäftsführer Walter Beer. Bild: R. Kreuzer
von Reinhard KreuzerProfil

Weiden liegt an 22. Stelle der 27 Regionalgenossenschaften, informierte Beer bei der Versammlung im Schützenhaus. Bei der Ertragslage blieb der Eigenumsatz gegenüber dem Vorjahr stabil und pendelte sich bei 24,3 Millionen Euro ein. Beer gab einen Jahresüberschuss von 209 800 Euro bekannt. Die Bilanzsumme wies er mit 4,9 Millionen Euro aus. 194 000 Euro flossen in Investitionen in den Fuhrpark. Die Eigenkapitalquote betrug 44 Prozent. "Chancen sehen wir in der Stärkung unserer Wettbewerbsposition mit Hilfe eines konsequenten Kostenmanagements", sagte Beer. Zudem müsse das Leistungsspektrum den speziellen Bedürfnissen der Mitglieder entsprechen.

2016 hatten sich die Mitglieder mit mehr als 90 Prozent gegen eine Verschmelzung mit der Bäko Franken Oberbayern Nord entschieden, erinnerte Aufsichtsratsvorsitzender Josef Arnold. Dies habe man dem Kooperationspartner mitgeteilt. Durch Ablauf der Amtszeit schied Konditormeister Max Lehner altersbedingt aus dem Aufsichtsrat aus. Arnold dankte für 27 Jahre Zusammenarbeit. Philipp Beyer wurde einstimmig wiedergewählt. Für 25-jährige Zugehörigkeit wurden Hermann Schwärzer (Pressath), Martin Göhl (Pressath), Karl Polnisch (Falkenberg), Gerhard Ziegler (Mantel) und Wolfgang Schmid (Kulmain) geehrt.

Geschäftsführer Walter Beer gehört der Bäcker- und Konditorgenossenschaft seit 40 Jahren an. 35 Jahre ist Wolfgang Dobler dabei, Leiter der Maschinenabteilung. Ein Vierteljahrhundert arbeitet Renate Meckl in der Buchhaltung, Andreas Demleitner ist 20 Jahre bei der Bäko, Thomas Leppers fährt seit 10 Jahren Lkw. Georg Popp aus der Nürnberger Zentrale berichtete über die Stimmung im Bäckerhandwerk. Bei der Messe in Stuttgart habe sich große Investitionsbereitschaft der Bäcker gezeigt. Beim Verbraucherverhalten gibt es einige Unterschiede: Ältere Kunden liegen beim Brot- und Brötchenverzehr vorne, die Jüngeren bevorzugen den Snack-Bereich.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.