Gesundheitsamt Weiden zählt 138 Infizierte
Mittendrin in der Grippewelle

Die Zahl der Influenzafälle hat in dieser Woche noch einmal zugelegt. "138 sind es aktuell", wie Dr. Thomas Holtmeier, Leiter des Gesundheitsamtes, auf Nachfrage mitteilt. In der vergangenen Woche waren es noch 108 gewesen, so viele Influenzafälle wie in den letzten zehn Meldejahren nicht (wir berichteten).

Ob damit bereits der Zenit der Grippewelle erreicht ist, kann Holtmeier nicht sagen. Das sei reine Spekulation. Die Dunkelziffer an Erkrankten könnte sogar eher höher liegen. In der Faschingswoche hätten viele Arztpraxen geschlossen, so dass mancher Erkrankte sich den Weg zum Arzt spare. Auch spiele die Ferienzeit eine Rolle. Viele Leute sind weggefahren oder würden sich nicht krank melden, da sie ja ohnehin Urlaub haben, mutmaßt der Amtsleiter. Nichtsdestotrotz sei man mittendrin in der Grippewelle, die alle Altersgruppen betreffe. "Der Anteil der Influenza B ist nach wie vor höher. Etwa Dreiviertel der Erkrankten sind betroffen. Wir werden das weiter beobachten", so Holtmeier.

Er rät weiterhin zu verstärkten Hygienemaßnahmen. "Lüften, Hände waschen, Abstand halten. Und wer kann, sollte sich zu Hause auskurieren." Infizierte sollten auch von Besuchen in Krankenhäusern oder Altenheimen Abstand nehmen.

"Lüften, Hände waschen, Abstand halten und zu Hause auskurieren."Dr. Thomas Holtmeier
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.