09.04.2018 - 16:40 Uhr
Oberpfalz

Großeinsatz der Polizei wegen Phantom-Messer Aufregung beim ZOB

In der Nähe des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) ist es am Montagnachmittag zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Laut Thomas Fritsch von der Polizeiinspektion Weiden ging gegen 15.35 Uhr ein Anruf bei der Polizei ein: Ein Zeuge berichtete von einer Auseinandersetzung mehrerer Personen beim Parkdeck Naabwiesen.

Polizisten riegeln am Montagnachmittag einen Bereich vor dem Parkdeck Naabwiesen ab. Ein Zeuge hatte die Beamten zu einer Auseinandersetzung mit Messereinsatz gerufen. Bild: Schönberger
von Dominik Konrad Kontakt Profil

"Im Zuge der Auseinandersetzung der drei Personen soll schließlich eine Person ein Messer gezogen und damit gedroht haben", schreibt Polizeihauptmeister Mario Schieder in einer Pressemitteilung. "Aufgrund dieser Mitteilung löste die Polizei sofort einen Großeinsatz aus, um die Personengruppe aufzuspüren."
Die Beamten fanden Täter und Geschädigten noch am ZOB vor. "Was zunächst nach viel aussah, entpuppte sich rasch als halb so wild", berichtet Schieder: Die drei Personen, allesamt deutlich alkoholisiert, seien in Streit geraten. Im Zuge diesen Streits zog eine Person einen Gegenstand, von dem die anderen davon ausgingen, dass es sich um ein Messer oder messerähnlichen Gegenstand gehandelt haben könnte.
Zu einem Einsatz des Gegenstandes kam es aber laut Schieder nicht: Anstatt einer Bedrohung sprachen die beiden Personen nur mehr von einem Halten. Die Beamten konnten bei einer Durchsuchung aber kein Messer finden.Die Polizei nahm den angeblichen "Messerbesitzer" aufgrund seiner Alkoholisierung in Gewahrsam. Die beiden anderen Personen wollten gegenüber der Polizei plötzlich nichts mehr von dem Vorfall wissen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp