Günter Geiß und Lutz Gohs fahren 3000 Kilometer durch Kuba
Mit dem Rad auf die Autobahn

Havanna: "Hier tauchten wir ein in den ruinösen, morbiden und modrigen Charme der Altstadt", sagt Günter Geiß. Bilder: Geiß (2)

Seit zehn Jahren radeln der Ex-Hans-Scholl-Realschullehrer Günter Geiß und sein Freund Lutz Gohs immer im Februar und März durch die Länder Südostasiens. Nicht so 2016 und 2017: Zur Abwechslung ging es für die beiden Freunde 3000 Kilometer mit dem Rad durch Kuba. Ab und an auch auf der Autobahn.

Neunkirchen. (mte) 72 Jahre ist Geiß alt. Gerade erholt er sich von einer Bein-Operation. So bleibt Zeit, am Freitag, 23. Februar, zu einem Diavortrag über seine 3000-Kilometer-Radtour durch Kuba einzuladen. Jeweils vier Wochen traten der pensionierte Lehrer und sein Freund Gohs auf der größten Insel in der Karibik in die Pedale.

Seit dem Zusammenbruch des Ostblocks versucht die Kommunistische Partei Kubas, mit den Deviseneinnahmen aus dem Tourismus das zu retten, was zu retten ist. "Trotz alledem ist Kuba schön, es blendet seine Besucher mit seiner Anmut und Üppigkeit, seinem Witz und der Lebenslust seiner Bewohner. Davon konnten wir uns auf unseren beiden Radtouren überzeugen", sagt Geiß.

So erzählt der 72-Jährige von seiner Fahrt von Holguin nach Santiago di Cuba, der heimlichen Hauptstadt Kubas und Wiege der kubanischen Musik- und Tanzkultur, entlang der Südküste nach Westen. Mit dem Fahrrad geht es auch mal auf die Autobahn. "Das ist bei dem geringen Individualverkehr in Kuba verkehrstechnisch kein Problem", sagt Geiß. Zudem sei es manchmal unvermeidlich: "Die Straßen sind nicht immer geteert und wenn, dann meist sehr rau und mit Schlaglöchern übersät."

Apropos Straßen: Geiß' Weg führt ihn in Kuba auch durch die engen Gassen von Camagüey, vorbei an Che Guevaras Mausoleum in Santa Clara, dem Touristenzentrum Varadero mit seinem endlosen weißen Strand und den riesigen Alles-Inklusive-Hotelkomplexen sowie vorbei an nicht enden wollenden Zuckerrohrplantagen bis nach Havanna. In Richtung Westen geht es weiter nach Pinar del Rio auf der Tabakroute bis nach Maria La Gorda an der Westspitze, wo die Radler tatsächlich auch mal das tun, was typische Touristen tun würden: Sie genießen das karibische Flair am einsamen Strandhotel.

Ausflug nach KubaDen Diavortrag über seine 3000-Kilometer-Radreise durchKuba, die Perle der Karibik, hält Günter Geiß am Freitag, 23. Februar, im Alten Schulhaus in Neunkirchen. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt frei. (mte)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.