12.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Gustl Beer seit 25 Jahren Chef des Weidener Videoclubs Aus Schmalfilmfreunden wurden Videofilmer

Die Weidener Videofreunde gratulieren ihrem Chef Gustl Beer (Mitte) zum 25-jährigen Jubiläum. Bild: Kunz
von Autor UZProfil

CSU-Stadtrat Hans Forster würdigte im Schützenheim Gustl Beer für seine ehrenamtliche Arbeit an der Spitze des Weidener Videoclubs. Beer hatte vor 25 Jahren den Vorsitz übernommen. 1972 wurde der Club unter dem Namen Weidener Schmalfilmfreunde von Gründungsvorsitzendem Anton Fritsch und von Heinz Schaller gegründet. Später tauften die Filmemacher ihren Verein in Video- und Schmalfilmclub um, woraus sich der heutige Videoclub entwickelte. Forster betonte in seiner Laudatio das Ehrenamt. Heute sei es nicht mehr selbstverständlich, Leute zu finden, die sich an die Spitze stellten und für andere engagierten.

Beer leiste tolle Arbeit. "Hinter ihm steht eine fleißige Frau", betonte Forster. Als Geschenk für den Jubilar überreichte er eine Kiste Wein, für dessen Frau Lydia eine Blume.

Beer berichtete, dass der Videoclub Weiden eine wahre Schatzkammer an Filmen über das Stadtleben aufbewahre. "Unser Archiv reicht zurück bis in die Mitte der Siebziger Jahre." Unter anderem gebe es einen Film über die letzte Fahrt des Eslarner Bockl. Mitglied ist auch Erich Kummer, der wie Beer für OTV filmt. Zum Jubiläum präsentierte Reinhold Pressl ein Städteportrait über Dubai. Beim genauen Hinsehen erkannte man zahlreiche Weidener Bürger, die mit Pressl in die Wüstenstadt geflogen waren. Dann führte Beer seinen Film über Madeira vor. Und Helmut Kunz zeigte seinen Kurzfilm "Ikarus." Die Videofreunde treffen sich jeden ersten Donnerstag im Monat im Schützenhaus.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp