26.02.2017 - 20:01 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Gute Nachricht beim Schulleitertreffen Schulen im Fokus

"Es ist uns gelungen, die Politik zu motivieren, den Masterplan für die Schulen 2017 auf den Weg zu bringen." Diese freudige Nachricht hatte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß für die Weidener Schulleiter. Das jährliche Treffen fand diesmal im Gartensaal des Kepler-Gymnasiums statt. Seggewiß dankte Oberstudiendirektorin Sigrid Bloch als Hausherrin für die Bereitstellung der Räume.

Den Masterplan 2017 für die Schulen in Weiden stellte das Team um Oberbürgermeister Kurt Seggewiß bei der Schulleiterbesprechung der Stadt in den Räumen des Kepler-Gymnasiums vor. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Die geplanten Einzelmaßnahmen an den Schulen präsentierte Markus Kindsgrab, Leiter der Haupt- und Schulverwaltungsabteilung bei der Stadt. Der soliden Haushaltsführung sei es zu verdanken, dass hierfür über vier Millionen Euro zur Verfügung stehen. Während der kleine Sachaufwand, wie Lernmittelbeschaffung etc. von der Schulabteilung selbst geschultert werde, sei für die Sanierungsarbeiten an Gebäuden das Bau- und Planungsdezernat zuständig.

Viel Geld für Realschulbad

Der Schwerpunkt der städtischen Investitionen liege im Bereich der Schulen (wie berichtet). Ein Großteil entfalle auf die Sanierung des Realschul-Schwimmbades mit rund 1,8 Millionen Euro, wobei Fördermittel aus dem zentralen Investitionsprogramm des Bundes eingebunden seien. Zudem liefen die Vorplanungen für die notwendigen Sanierungen an den übrigen Schulen im Stadtgebiet an.

Zusätzliches Thema war der steigende Raumbedarf für Ganztagsschulkonzepte, die künftig installiert werden. Die Schulleiterinnen und Schulleiter nutzten die Gelegenheit, um Wünsche und Kritik, aber auch Lob an die Vertreter des Sachaufwandsträgers zu richten.

OB Seggewiß berichtete, dass es ein Drogenpräventionsprojekt, den sogenannten "Revolution Train" gäbe. Die Möglichkeiten für einen Einsatz in Weiden, von dem die Schüler in der gefährdeten Altersgruppe profitieren können, würden derzeit geprüft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.