06.09.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Heilpädagogischen Zentrum eröffnet Werkstattladen in der Regenbogenwerkstätte Von der Gartenbank bis zur Kerze

Besondere Spielsachen, massive Gartenmöbel, Dekorationen für Haus und Garten, Kerzen und Metallwaren aus nachhaltiger Herstellung - all das fertigen Menschen mit Behinderung für den neuen Werkstattladen der HPZ-Werkstätten (Heilpädagogisches Zentrum) in Weiden ("Zur Zentralwerkstätte 1") an. Am Montag wurde die Einrichtung offiziell eingeweiht. Die Ehrengäste, darunter Vertreter der Stadtratsfraktionen, begutachteten den hellen Verkaufsraum.

Pfarrer Alfons Forster (Zweiter von links) segnet den neuen Werkstattladen. Bild: fz
von Ernst FrischholzProfil

Dabei wurde auch darauf verwiesen, dass besondere Einzelstücke auf Wunsch angefertigt werden können. HPZ-Geschäftsführer Helmut Dörfler freute sich über die gelungene Symbiose: "Unsere Leute fertigen, wie hier zu sehen ist, wundervolle Dinge." Wer sich dafür interessierte, musste sechs Stationen durchlaufen. Sein Herzenswunsch war ein Laden, in dem man alle Produkte der Einrichtungen stilvoll präsentieren kann. In der Innenstadt wär es zu teuer gewesen. Die Regenbogenwerkstätte mit dem lichten Raum an der Vorderseite bot sich geradezu an. "Möge der schöne Laden wachsen und uns alle Freude machen", sagte Dörfler. Die Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe, Birgit Reil, sprach von einem bunten Kaleidoskop an Produkten, die "unsere Menschen" mit viel Kreativität fertigen. Wer hier im Laden etwas kauft, tut auch etwas Gutes, stellte Reil heraus. "Kunst kommt von Können - und die Menschen, die für den Werkstattladen fertigen, können etwas", sagte Pfarrer Alfons Forster. "Wenn wir uns für deren Produkte interessieren und sie auch kaufen, dann akzeptieren wir diese Menschen. Ich will die Räume segnen und dabei die Künstler würdigen, denn diese Menschen bereichern den Laden mit ihren Produkten." Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher vertrat auch Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Neustadts Landrat Andreas Meier.

Die zahlreiche Anwesenheit politischer Würdenträger bezeichnete er als Wertschätzung. "Als wir begonnen haben, solche Werkstätten einzurichten, war das ein Versuch, Menschen in den ersten Arbeitsmarkt zu bringen. Aber das geht nicht, hat man festgestellt. Wenn man nun ihre Talente fördert, damit sie in der Lage sind, solch kreative Produkte zu fertigen und diese dann auch vermarktet, dann hat man viel gewonnen."

Es sei ein Mosaikstein, das Leben für die Menschen mit Behinderung besser zu machen, schloss Dörfler die Feier. Zugleich stellte er fest, dass die Zukunft des HPZ auch in Weiden liegt. Geöffnet ist der Werkstattladen Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.