Helmut Wanninger verstorben
Sportler, Jurist und Dozent

Helmut Wanninger verstarb im 79. Lebensjahr. Bild: Wilck
Helmut Wanninger war Weidener durch und durch. Und dennoch gibt er 1981 als Rechtsrat die Karriere bei der Stadt auf: Er geht als Dozent an die Beamtenfachhochschule nach Hof, der er bis zu seiner Pensionierung 2004 die Treue hält. Ebenfalls die Treue hält er dem 1. Athletenclub als Sportler, Berichterstatter und über viele Jahre als Vorsitzender. Sein Wunsch, in der Pension mit seiner Frau Hildegard die Welt zu erkunden, erfüllt sich nicht: Sie stirbt im Jahr 2002. Bereits länger bettlägrig und von schweren Krankheiten gezeichnet, ist Helmut Wanninger am 19. März auf dem Weg ins Klinikum auch verstorben. Ende Januar 1940 in Weiden geboren - der Vater ist Rechtsanwalt - studiert Helmut Wanninger Jura. Dabei lernt er in München seine Frau kennen, die er 1969 heiratet. 1970 und 1972 kommen die beiden Kinder Wolfram und Claudia zu Welt. Nach der Wiedervereinigung ist der Regierungsdirektor als Dozent auch in den neuen Bundesländern unterwegs.

Belesen und weit gereist (u. a. Motorradtour nach Feuerland), fand er Entspannung beim Sport und auch beim Pilzesammeln. Ab 2010 machten sich starke gesundheitliche Einschränkungen bemerkbar. Trotz Hüft-OP blieb des Gehen beschwerlich. Seit Herbst 2017 verschlechterte sich sein Zustand zusehends. Trauerfeier ist am Donnerstag, 29. März, 11.30 Uhr im Stadtfriedhof.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.