09.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Jahreshauptversammlung Bezirksverband Oberpfälzer Rassekaninchenzüchter Impfen gegen Chinaseuche

Wolfgang Schreiber, der Bezirksvorsitzende der Oberpfälzer Rassekaninchenzüchter, ermunterte am Sonntag in der Jahreshauptversammlung die Mitglieder, die Tiere grundsätzlich gegen die Chinaseuche RHD zu impfen. "Ich impfe nicht wegen der Beschlüsse des Verbandes, sondern für meinen Schutz in der Zucht. Das Impfen gehört wie das Tätowieren zu unserem Hobby", erklärte er in der voll besetzten Gaststätte Strehl.

Bezirkschef Wolfgang Schreiber blickte auf ein arbeitsintensives Zuchtjahr zurück. Bild: Kunz
von Autor UZProfil

Wie Schreiber in seinem Rechenschaftsbericht bekannt gab, zählt der Bezirksverband aktuell 1668 Mitglieder. Die Oberpfalz teile sich in fünf Kreise mit insgesamt 50 Ortsvereinen. Die Jugend im Bezirk weise einen Stand von 36 Gruppen mit 267 Mitgliedern auf. Im Zuchtjahr 2017 hätten eine Jungtierschau, 25 Vereinsschauen und eine allgemeine Schau stattgefunden.

Die Jugendjungtierschau eingeschlossen seien dies 41 Schauen mit 4257 Tieren und 21 Exponaten gewesen. Dies entspreche einer Steigerung von 144 Tieren und acht Exponaten gegenüber 2016. In seinem Jahresrückblick erinnerte Schreiber an zahlreiche Vorstandssitzungen und Tagungen. Das Pfingstwochenende sei geprägt gewesen vom Jugendzeltlager in Coburg.

Die Zuchtwarteschulung mit anschließender Herbsttagung habe in Münchshofen stattgefunden. Hier seien die Rasse Sachsengold 2017 und die Unterschiede der Farben Rot und Gelb erarbeitet worden. Ein Highlight sei die Ausstellung in Waldmünchen mit 748 Tieren und 14 Exponaten gewesen. Den Abschluss habe die Bundeskaninchenschau in der Messe Leipzig gebildet. Schreiber betonte die Bedeutung ständiger Weiterbildung. Zucht- und Schulungswart Albert Zwicknagl gab Neuerungen bekannt und Jugendleiterin Gabriele Feldbauer beleuchtete die Arbeit und die Aktivitäten der Nachwuchszüchter. Geehrt wurden langjährige Mitglieder und erfolgreiche Züchter auf Bezirksebene.

CSU-Stadträtin Dagmar Nachtigall, welche die Grüße von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß überbrachte, erntete Beifall dafür, dass sie im Januar Mitglied der Rassekaninchenzüchter geworden sei. "Ich finde Ihr Hobby sehr anspruchsvoll und ich beschäftige mich selbst auch sehr gerne mit Rassekaninchen, weil mir sehr viel an dieser Spezies liegt."

Nachtigall freute sich über die Rassevielfalt, auch wenn die eine oder andere Rasse inzwischen auf der Roten Liste stehe. Abschließend wurde auf die Züchterschulung am 15. Juli verwiesen. Die Delegierten für den Verbandstag in Rohrdorf wurden gewählt und die Obmänner bestätigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp