25.03.2018 - 18:40 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Jahreshauptversammlung der DJK Weiden Spitze unter den Sportlern

Die DJK steht gut da in Weiden. Sowohl beim sportlichen Angebot, wie auch als Verein. Dass das andernorts nicht so gut läuft, weiß DJK-Bundesvize Sigi Balk zu berichten.

Christa Walberer und Heinrich Koch sind neue Ehrenmitglieder.
von Autor UZProfil

Mit 2301 Mitgliedern ist die DJK Weiden nach dem Schwimmverein der zweitgrößte Sportverein. Wie Reinhard Meier, Vorsitzender des Stadtverbands für Leibesübungen allerdings einräumte, ist die DJK, was den sportlichen Bereich angeht, einsame Spitze in der Vereinslandschaft.

Auf Beschluss des Vorstands hin wurden Christa Walberer und Heinrich Koch für ihre langjährige Tätigkeit im Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt. Wie DJK-Chef Reinhold Wildenauer in seinem Rechenschaftsbericht betonte, kann der Verein auf 46 Übungsleiter mit Lizenz zurückgreifen. 26 weitere würden ohne Lizenz arbeiten. Das vereinseigene Sportgelände sei 43 000 Quadratmeter groß. Dieses könne nur mit Hilfe der Mitglieder bewirtschaftet werden, die die Platzwarte unter anderem beim Heckenschneiden tatkräftig unterstützten. Die Mitglieder zeichneten auch verantwortlich für die Spieltauglichkeit der Tennisplätze, die Kabinenrenovierung und die Fertigstellung des Seminarraums. Unter dem Dach der DJK vereinten sich Sparten von Aerobic bis Zumba. Die DJK sei Mitveranstalter beim ADAC-Cup der Senioren gewesen, habe die Lauf-Stadtmeisterschaften der Weidener Schulen durchgeführt sowie den 37. Weidener Straßenlauf mit 367 Teilnehmern. Zudem zeichnete sie verantwortlich für das 20-jährige Drei-Städte-Partnerschaftsturnier im Kegeln.

Wildenauer verwies auf den SpaRun-Lauf in Marienbad, das Nostalgiespiel ehemaliger und noch aktiver Alt-Herren-Kicker sowie auf das ebenfalls im August durchgeführte Sommerfest mit dem Verein Karolina. Die Handballabteilung habe im Oktober einen Schulaktionstag organisiert. Von den Mitgliedsbeiträgen würden 9560 Euro an den BLSV weitergegeben. 3000 Euro erhalte der DJK-Diözesanverband. Die Reduzierung des Pro-Kopf-Zuschusses durch die Stadt Weiden koste den Verein jährlich 2300 Euro.

Eine Mehrbelastung von 2600 Euro habe auch die Erhöhung der Duschgebühren in den Sporthallen zur Folge. Hinzu kämen Aufwendungen für das Sportgelände in fünfstelliger Höhe. BLSV-Kreisvorsitzender Ernst Werner appellierte an die Vereinsführung, Sportaktivitäten speziell auch für über 35-Jährige anzubieten. Denn auf diesen Personenkreis komme es an. So könne man Mitglieder, die aus dem aktiven Sportleben ausschieden, bei der Stange halten, um sie in den Vorstand zu integrieren. Auch CSU-Stadtrat Alois Lukas sprach sich für eine engere Bindung von Sportlern nach deren aktiver Laufbahn aus. Der stellvertretende DJK-Bundesvorsitzende Sigi Balk freute sich über regen Zuspruch in den bayerischen DJK-Vereinen, bedauerte jedoch, dass die Mitgliederzahlen in Norddeutschland zurückgingen. Das Kindersommerfest findet am 3. Juni statt, das Johannisfeuer am 29. Juni.

Für 60-jährige Treue wurde Anna-Rose Raab geehrt. Für 50 Jahre Marga Gmeiner, Reinhard Ott, Rainer Sindersberger, Stefan Koch und Josef Pausch. Für 40 Jahre Karin Biebl, Norbert Dineiger, Marianne Hagn, Dagmar Kirchner, Franz Weber, Christa Winderl, Gisela Böheim, Albert Hagn, Georg Kaltenecker, Charlotte Naderer, Bernhard Weiß und Harald Zahn. Für 30 Jahre Torsten Bauriedl, Sandro Franke, Dominik Giesa, Elisabeth Hilpert, Ingeburg Lang, Sabine Schaller-Dittrich, Hans Dittrich, Gertraud Gallitzdörfer, Ute Hannes, Josefine Krapf, Matthias Loew und Antonie Wiehle.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp