Kaminkehrer-Meister spenden für Babywatch-Kameras
Glücksbringer in der Kinderklinik

Zehn Schornsteinfeger und 2000 Euro: Für die Kinderklinik ergab das einen Glücksfall. Die Kaminkehrer-Meister spendeten für die Baby-Watch-Kameras. Das Geld hatten sie schnell beieinander. Bild: Kliniken Nordoberpfalz AG
Was soll da noch schiefgehen? Wenn zehn Glücksbringer in Schwarz, sprich Kaminkehrer-Meister, aus der nördlichen Oberpfalz in der Kinderklinik Weiden einen Scheck über 2000 Euro im Gepäck haben, muss die Facebook-Aktion "Pflaster-Challenge" zugunsten von Babywatch-Kameras einfach ein Erfolg werden. "Bei so viel geballtem Glück muss 2017 ein glückliches Jahr werden", sagte denn auch Manfred Treffer , Leiter der Zentralen Finanzen der Kliniken AG, als Bezirkskaminkehrer-Meister Eka Reber die Spende übergab. Die 2000 Euro der Schornsteinfeger - sechs Meister aus dem Bezirk Weiden, der Rest aus den Bezirken Wiesau, Waldsassen und Tirschenreuth - waren der drittletzte wichtige Mosaikstein zur Vollausstattung der Intensivstation für Frühgeborene mit Babywatch-Kameras. "Man sei auf einem sehr guten Weg, erklärten Waltraud Koller-Girke , Vorsitzende des Fördervereins für Schwerkranke, Chefarzt Dr. Fritz Schneble und Michaela Hutzler , Zentrumsleiterin für die Intensivstationen. Hutzler hatte zusammen mit Personalleiter Martin Neuhaus die Aktion recht spontan ins Leben gerufen. Ebenso spontan wie danach auch die Schornsteinfeger: Sie schlossen sich kurz, nachdem Reber von der Sammlung erfahren hatte. Dann ging alles ganz schnell: "Binnen 60 Minuten hatten wir zehn beieinander, die jeweils 200 Euro gespendet haben."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.