Knapp 80 Gäste spendeten 3500 Euro beim Charity-Dinner - Hilfe für Adventslicht und Tafel
Gutes Essen, reiche Spende

Die Spende über 3500 Euro teilen sich die Hilfsaktion Adventslicht mit Renate Freuding-Spintler (links) und die Tafel mit Josef Gebhardt (rechts). Schirmherr war Kurt Seggewiß. Kreisbäuerin Christa Kick, Eventmanagerin Gertrud Wittmann und Maria Seggewiß (von links) organisierten das Charity-Dinner. Bild: Luber

"Das war Stress hoch drei, aber sehr schön", fasst Maria Seggewiß den Aufwand für das Charity-Dinner zusammen. Vor ein paar Wochen speisten fast 80 Leute aus Politik, Wirtschaft und Kirche in der Volkshochschule.

Die Spenden gehen zu gleichen Teilen an die Adventslicht-Speisung und die Tafel, das war von Anfang an klar. "Na da wird jeder höchstens 20 Euro spenden", hatte Josef Gebhardt mit seinem Team spekuliert. Von wegen. "Gleich wird es euch vom Stuhl hauen", sagte die Bürgermeistergattin. Gebhardt hatte sich stark verschätzt, zum Glück. Jede der beiden Hilfsorganisationen erhielt eine Spendenquittung über 1975 Euro. Somit hat jeder der Gäste beim Charity-Dinner durchschnittlich knapp 50 Euro gespendet. "Hätte das Essen nicht gepasst, wären die Gäste nicht so spendenfreudig gewesen", stellt Kreisbäuerin Christa Kick fest. Ihr Team aus Landbäuerinnen kochte mit Flüchtlingen aus der Europaberufsschule das große Menü.

Durch die Hilfe von Sponsoren kam der gesamte Erlös den Hilfsorganisationen zu Gute. Ein großes Team half bei der Veranstaltung mit. Eigenhändig falteten Maria Seggewiß und Eventmanagerin Gertrud Wittmann Servietten und kümmerten sich um die Dekoration. Anna Hanauer von der Berufsschule habe sich "dermaßen reingekniet", konnte aber nicht zur Übergabe im Rathaus kommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.