26.01.2017 - 12:46 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kolumne: OTon Hühner sind mir die Liebsten

Katzen-Mensch oder Hunde-Mensch? Von wegen. Müsste ich heute, als junge Erwachsene, mein Lieblingshaustier wählen, dann wäre es das Huhn. Die Hühner (ich würde mir mehrere verschiedene Arten halten), hätten ein glückliches Leben bei mir. Ein nettes Hühnerhaus, einen schönen Garten, einen Gockel dazu. Wie ich auf die Idee kam?

Hühner, wie ich sie gerne hätt'. Für mich das perfekte Haustier.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Ich bin auf einem Bauernhof mit Kühen, Schweinen, Katzen, Gänsen, und Hühnern groß geworden. Mit "Kleinvieh" wollte ich mich als Kind nicht abgeben: Ohne jemals eine Reitstunde gehabt zu haben, wollte ich mir ein Pferd anschaffen. Nachdem das nicht geklappt hat, haben wir es in der Familie mit Wellensittichen, Stallhasen oder Zwerghamstern probiert. Das war alles nichts für mich.

Lange gesucht, nicht gefunden

Von meinem Stallhasen musste ich mich nach dem Sommer trennen, ehe "Emil" im Winter als Hasenbraten zuerst in der Röhre, dann auf dem Ess-Tisch landete.
Die Wellensittiche waren zwar nett anzusehen, mit ihrem grünen, gelben und blauen Federkleid, aber recht unspektakulär für ein quirliges Kind. Auch die Hof-Katze hatte ihre Eigenheiten. Sie ließ sich partout nicht streicheln. Nur von meinem Opa. Den Zwerghamster "Tante May" hat mein Bruder zum Geburtstag geschenkt bekommen. Aus dem ehemaligen Vogelkäfig wurde ein Hamsterkäfig mit drei Stockwerken. Viel zu oft entwischte die flinke "Tante" und musste wieder eingefangen werden. Außerdem war die Freundschaft aufgrund der Lebenserwartung von bis zu drei Jahren nur von kurzer Dauer. Selbiger Bruder stieg vor kurzem um: Er ist jetzt ein Katzen-Mensch. Dem getiegerten "Jakobus Maximus" hat er schon beigebracht, Pfote zu geben, sich zu rollen, und auf Kommando zu kommen.

Versteht mich nicht falsch. Ich kann mit Tieren umgehen und mag sie auch - größtenteils. Auch wenn ich nicht ängstlich bin, tu ich mich beispielsweise bei fremden Hunden schwer. Den Bernersennen-Colli-Mischling "Bronko" meiner besten Freundin habe ich allerdings sehr gemocht. Seinen treuen Blick konnte niemand widerstehen. Aber zum Hunde-Liebhaber hat mich das nicht gemacht. Kam ich von einem Besuch nach Hause, waren seine Haare überall auf meiner Kleidung verteilt. Nervig.

Ich - ein Hühnermensch

Das Haushuhn "Gallus gallus domesticus" gehört landwirtschaftlich gesehen zum Geflügel. Eigentlich gehört es zur Familie der Fasanenartigen. Die Tiere sind unkompliziert und gleichzeitig praktisch. Sie hätten ein gutes Leben bei mir. Ein nettes Hühnerhaus, einen schönen Garten, einen Gockel dazu. Ganz viele verschiedene Arten, damit die Herde schön bunt ist. Wie süß die kleinen gelben flauschigen Küken erst wären!

Ich würde sie morgens aus dem Stall rauslassen und füttern. Komme ich abends von der Arbeit nach Hause, bringe ich meine Schützlinge in ihren Stall. Mit meinen Küchenresten wüsste ich dann auch wohin. Dafür bekäme ich ihre Eier - von glücklichen Hühner. Warum sollten sie auch unglücklich sein? Sie hätten Platz und könnten friedvoll jeden Tag tun und lassen was sie wollen, Bio-Freilandhaltung direkt im Garten.

Meine Leidenschaft für die gackernden Eierleger teile ich mit meiner 12-jährigen Cousine. Wir zwei "wilden Hühner" geben unseren Schützlingen auch gerne Namen. Und wir kennen sie auseinander: Helena, Gerda, Waltraud, Sieglinde...

Letztendlich passen Hühner von allen aufgezählten Tieren wahrscheinlich tatsächlich am besten zu meinem Charakter. Viel zu oft höre ich: "Das passt - da kannst du dich gleich dazu setzten und mit ihnen gackern!" Warum auch nicht?

OTon

Wir sind junge Mitarbeiter der Oberpfalz Medien. Im „OTon“ werden wir in losen Abständen über das berichten, was uns im Alltag begegnet – was wir gut finden, aber auch, was uns ärgert. Dabei geht es weniger um fundierte Fakten, wie wir sie tagtäglich für unsere Leser aufbereiten, sondern um unsere ganz persönlichen Geschichten, Erlebnisse und Meinungen. Wir wollen zeigen, dass nicht nur in Hamburg, Berlin oder München Dinge passieren, die uns junge Menschen bewegen.
Alle Teile dieser Kolumne sind zu finden unter onetz.de/oton.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.