24.11.2016 - 12:12 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kolumne: OTon Wunder-Seife

Ich habe Seife gekauft. In einem dieser arabischen Läden. Wenn ich mal Fernweh habe, komme ich hierher. Sie lag in einem Regal zwischen Olivendosen aus der Türkei und Mokka-Tassen. Es ist Aleppo-Seife. "Made in Syria" steht darauf. Sie ist braun-grün, erdfarben. Sie riecht nach Ton, fein säuerlicher. Kein Parfum. Arabische Zeichen sind eingeprägt.

Sie ist braun-grün, erdfarben. Die Aleppo-Seife. Bild: blu
von Beate-Josefine Luber Kontakt Profil

Bis vor ein paar Jahren wusste ich nicht mal, wo Aleppo liegt. Libanon, Syrien, Iran, egal. Irgendwo im Orient, im Morgenland, im Land von Sesam-öffne-dich. Seit dem Krieg weiß es. Aleppo steht für einen Krieg, in dem Weltmächte kämpfen, der Islamische Staat mordet und Bürger sterben.

Ich wasche mir die Hände. Die Seife aus Aleppo schäumt nur ganz leicht. Sie wäscht den Schmutz des Tages ab. Viel sammelt sich in meinem Leben nicht an. Der Schmutz von der Tastatur eines sicheren Arbeitsplatzes, vom Lenkrad einer westlichen Existenz, von den Türklinken der globalisierten Welt.

Denk ich an Aleppo, denk ich an die vielen Kinder aus den Nachrichten. Wie sie zwischen den Ruinen spielen. Wie sie aus ihnen geborgen werden. Ich sehe den Staub auf ihrer Haut, zerlaufen von Tränen und Blut. Auch der Blog frau-shopping.de hat die Seife getestet: "Aleppo Seife, ich liebe dich! Du bist mein Retter in der Not." Sie schaffe "wahre Wunder" bei pickliger Haut, schreibt sie.

OTon

Wir sind junge Mitarbeiter von Oberpfalz Medien. Im „OTon“ werden wir in losen Abständen über das berichten, was uns im Alltag begegnet – was wir gut finden, aber auch, was uns ärgert. Dabei geht es weniger um fundierte Fakten, wie wir sie tagtäglich für unsere Leser aufbereiten, sondern um unsere ganz persönlichen Geschichten, Erlebnisse und Meinungen. Wir wollen zeigen, dass nicht nur in Hamburg, Berlin oder München Dinge passieren, die uns junge Menschen bewegen.
Alle Teile dieser Kolumne sind zu finden unter onetz.de/oton.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.