28.11.2017 - 19:30 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Landesbeste Schule im Geschichtswettbewerb der Körber-Stiftung Kepler: Und schon wieder in Berlin

Der Bundespräsident und die betreuenden Lehrkräfte Christian Obermayer und Jochen Runkel. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Fast scheint es so, als würde es sich zu einer Tradition entwickeln, dass der Bundespräsident das "Kepler" zu einem Antrittsbesuch nach Berlin lädt. Nach 2011 und 2015 wurde das Kepler-Gymnasium zum dritten Mal zur landesbesten Schule im Geschichtswettbewerb der Körber-Stiftung gekürt.

Anlässlich des Wettbewerbs mit dem Thema "Religion macht Geschichte" reichten die Schüler des Gymnasiums Arbeiten zu Max Reger und den Fluchttunneln in der Neunkirchner St. Dionysius Gemeinde ein, welche bei den Juroren so großen Anklang fanden, dass sie mit einem Landessieg und einem Förderpreis ausgezeichnet wurden. Besonderer Dank gilt in diesem Rahmen dem bereits pensionierten Geschichtslehrer und Wettbewerbsveteranen Studiendirektor Burkhard Röhlinger , der mit seinem unermüdlichen und nahezu heroischen Einsatz junge Kollegen an den Wettbewerb herangeführt hat und nach wie vor sehr erfolgreich Themen betreut. Als Vertreter des Kepler-Gymnasiums reisten die Abiturientin Antonia Wechsler sowie die Lehrkräfte Christian Obermayer und Jochen Runkel nach Berlin und nahmen den Dank des Bundespräsidenten stellvertretend entgegen.

Welche Bedeutung der Wettbewerb für Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat, ließ sich daran erkennen, dass er sich zwischen CSU und SPD zwei Stunden Zeit für den Festakt nahm und für Gespräch und Foto zur Verfügung stand.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.