Leipziger Theatergruppe "Der Keil" im "Rio Raum"
"Is des net zu krass?"

Die Bühne der Leipziger Theatergruppe "Der Keil" ist inmitten des Wohnzimmers des "Rio Raum", Verein für junge Kunst und Kultur. Im Feuerschein des Kamins und umringt von Bildern der laufenden Ausstellung "WAHNsinn" führen sie "Elektra und die Grillmenschen" auf.

Die Hauptdarstellerin spielt die mythologische Figur sensibel und ruhig, während alle um sie herum verrückt sind. Wie etwa "Herr Angst", der nie auf Fragen antwortet oder der Bruder Orest, der genüsslich Bärchenwurst verspeist. Das Publikum lacht immer wieder lauthals auf. Auch das zweite Stück "HRRDN", geschrieben vom gebürtigen Weidener Alexander Blühm, amüsiert. Besonders als sich die nicht-bayerischen Darsteller im Oberpfälzischen probieren. Bei der Zeitreise von der Sintflut bis in die Neuzeit kommt, angesichts von Kriegen und irren Herrschern, immer wieder die Frage auf: "Is des net zu krass?" und darauf stets die Antwort: "Naa, passt scho."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.