14.10.2017 - 22:01 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Leserbrief Keine Angst vor dem Wolf

Zum Ausbruch der Wölfe im Bayerischen Wald:

von Redaktion OnetzProfil

Ich finde es unglaublich, dass Wölfe bei uns immer noch einen so schlechten Ruf genießen, obwohl von ihnen keine Gefahr ausgeht. Anhand der jüngsten Ereignisse erkennt man mal wieder, wie tierfreundlich Bayern ist. Anscheinend haben die meisten Menschen das "Rotkäppchen-Trauma" aus der Kindheit nicht überwunden. Die ausgebrochenen Wölfe können leider nicht betäubt und eingefangen werden, aber abschießen stellt mal wieder kein Problem dar. Genauso wie bei Bruno, dem Bären.

Man muss sich doch fragen, ob es überhaupt gewünscht ist, diese Tiere lebend zu fangen. Von diesen Wölfen ist doch keine Gefahr ausgegangen. Wölfe sind faszinierende und äußerst scheue Tiere und es wäre wünschenswert, dass sie eine Chance hier bei uns erhalten. In anderen Ländern, wie zum Beispiel Italien, funktioniert es doch auch ohne Probleme. Vielleicht sollten wir einfach mal diese unbegründeten Ängste beiseite schieben.

Marion Schmid, 92655 Grafenwöhr

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Damit Ihr nichts Wichtiges verpasst, könnt ihr unsere Push-Nachrichten nun auch im Facebook Messenger empfangen. Ihr müsst nur im Widget oben auf "Facebook Messenger" klicken und den Anweisungen folgen.

Außerdem gibt es nun zusätzlich zu unseren normalen Push-Meldungen spezielle Nachrichten-Kategorien:

Amberg, Weiden, Kreis Neustadt a.d. WN , Vohenstrauß , Tirschenreuth, Nabburg/Schwandorf, Sport , Ratgeber (u.a. Kochrezepte, Glücksrezept, etc.)

Alles was Ihr tun müsst: Meldet euch an (sofern noch nicht geschehen), schickt uns per WhatsApp oder Facebook Messenger das Wort "Kategorie". Ihr bekommt dann einen Link, über den Ihr die einzelnen Kanäle hinzubuchen oder abwählen könnt.

Wenn Ihr später weitere Kategorien hinzubuchen oder andere abwählen wollt: Schickt uns einfach erneut das Wort "Kategorie". 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.