Leserbrief
Mitmenschen nicht vergessen

Viele Hundehalter halten es nicht für nötig, den Kot ihres Hundes zu entsorgen. Zunächst ist es Bequemlichkeit, die im Normalfall keine Konsequenzen hat. Solange keiner was sagt, und man nicht erwischt wird, ist es kein Problem, sondern ein ganz normales Verhalten. Die schlechten Gewohnheiten schleichen sich ein.

Dieses beispielhafte Phänomen lässt sich auf viele andere Bereiche des Lebens übertragen - so wie nicht zu blinken. Nicht wenige kennen also weder Unrechts- und Moral-Bewusstsein noch Disziplin und Respekt im Verhalten zu ihren Mitmenschen. Sie haben diese Tugenden einfach vergessen oder nie gelernt. Da sie ihr Leben so gestalten, wie nur sie es für richtig halten, müssen viele andere darunter leiden. Das zeigt sich z.B. durch die ständige Verschmutzung und Vermüllung der Umwelt. Würden sich die Stadtverwaltungen sowie pflichtbewusste Bürger als Anlieger von Grundstücken nicht täglich darum kümmern, dann würden diese Menschen wohl ohne zu murren über ihren Dreck steigen. Sie haben es demnach verlernt oder nie erfahren dürfen, wie das Leben in einer Gemeinschaft richtig funktioniert.

Vorschlag: Entwickeln wir doch wieder mehr Freundlichkeit, Mitgefühl und Anmut im Zusammenleben mit anderen. Eine bessere Verständigung in allen Lebensbereichen sollte unser Ziel sein. Ich denke, das würde unserer Gesellschaft sehr gut tun und ein großes Stück glücklicher machen. Die Moral von der Geschicht' - vergesse deine Mitmenschen nicht!

Johannes Zierock, 92637 Weiden
2 Kommentare
27
Leser Onetz aus Weiden in der Oberpfalz | 16.03.2017 | 19:15  
153
Stefan Kreuzeck aus Weiden in der Oberpfalz | 20.03.2017 | 16:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.