24.03.2017 - 08:26 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Leserbrief Wo bleibt der Schutz der Kinder?

"Propaganda vom rechten Rand":

von Redaktion OnetzProfil

Es ist schon einfach, Gender-Kritik einfach an den rechten Rand zu stellen, nur um sich fachlich damit nicht auseinandersetzen zu müssen. Wer immer noch glaubt, dass Gender- Mainstreaming nur so ein Gleichheitsgrundsatz zwischen Mann und Frau ist und "sexuelle Vielfalt" lediglich auf andere Ausrichtungen hinweisen soll, dem empfehle ich, sich mal mit dem Bildungsplan von Baden-Württemberg und dessen Praxisbüchern und Unterrichtsmaterialien näher zu beschäftigten.

Wer es gut findet, dass ein Neunjähriger in der Grundschule lernt, wie man ein Kondom über einen Holzpenis streift oder Lesben sich gegenseitig befriedigen, indem sie sich "lecken" und "sexuelle Vielfalt" im Unterricht demonstriert wird, wenn man vor der ganzen Klasse Sadomasospiele übt, ist sicher gleich ein Verfechter der Gender-Theorie.

Die Landesregierung von Baden-Württemberg fordert u.a. eine kritische Betrachtung des Dudens, eine geschlechtsneutrale Anrede bei allen Veröffentlichungen und Reden des Landes, Einführung einer dritten Elternschaft oder Legalisierung der Leihmutterschaft. Die Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen, sie entbehrt jedem gesunden Menschenverstand und dem Schutz unserer Kinder.

Ob es sich nun tatsächlich um Propaganda vom rechten Rand handelt oder, wie vom Redakteur angemerkt, um "eine pervertierte Ideologie zur Eliminierung der unterschiedlichen Geschlechter oder zum Propagieren ungewöhnlicher Sexpraktiken" darf jeder für sich selbst entscheiden.

Juliane Ried, 92526 Oberviechtach

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.