Leserbrief
Wo bleibt die Menschenwürde?

Als Tierfreund (habe selbst fünf freilaufende Katzen) war ich erleichtert, dass man für die vorgefundenen Tiere Plätze im Tierheim pflegt und aus Kostengründen zu Spenden aufruft. Am Ende des Berichtes kam bei mir das große Entsetzen. Ein älteres, tierliebendes Ehepaar (Frau mittlerweile im Heim, Mann in der Dialyse) ist "Schuld" an dem schlechten "Zustand" der Tiere. Haus vermüllt, Dreck und Schmutz überall. Da müssen die Tiere ja in einem jämmerlichen Zustand sein.

Der Zustand der alten Leute stört offenbar niemand. Kein Hinterfragen wie geht's dem kranken Man, wer hilft hier.? Wo sind hier die Nachbarn? Wo bleibt die Frage "Wie geht's mit den älteren Leuten weiter?" Kein einziges Wort über die betroffenen Menschen aber voll des Lobes für die Tierschützerinnen (ist ja voll in Ordnung). Wo bleibt die Menschlichkeit? Wenn wieder einmal ein toter, älterer Mensch nach Wochen/Monaten in seiner Wohnung gefunden wird, ja dann gibt's eine Schlagzeile. Aber so? Diese Berichterstattung über dieses Menschen- und Tierschicksal ist nicht menschenwürdig.

Walter Voß, 92694 Etzenricht
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.