Leserbrief zum Begriff "postfaktisch"
Froh über die Zeitenwende

Zum Begriff "postfaktisch":

Endlich sind wir angekommen. In der postfaktischen Ära. Jene, die die Fakten geschaffen haben, fürchten sich vor dieser neuen Epoche. Ich freue mich! Was sind denn die Fakten? Und wer hat sie erfunden - die Fakten? Der Mensch hat es in einem Jahrhundert geschafft, den Planeten Erde an den Rand des Abgrunds zu führen. Urwälder werden noch immer gerodet, Natur zerstört - für die Profit-Gierigen. Politiker betrügen, Vorsitzende lügen, die Finanzmärkte boomen, wirtschaftsmächtige Unternehmen verschlingen sich gegenseitig, die Nation ergötzt sich an Kriminalfällen.

Innerhalb von Hundert Jahren hat es der Mensch geschafft, jährlich Zigtausende Tier- und Pflanzenarten auszurotten, das Klima so anzuheizen, dass wir in diesem Jahrhundert noch einige hausgemachte Naturkatastrophen und Völkerwanderungen erleben werden. Fakt ist, dass Menschen Waffen produzieren, um die Kriege in der Welt aufrecht zu erhalten. Frauenfeindliche Trumps, Putins und Erdogans werden vergöttert, weil der Mensch sich nach wie vor am starken Mann orientieren möchte - weshalb? Postfaktisch - was für ein passendes Wort, um eine Zeitenwende zu beschreiben. Ich bin froh darüber.

Die Menschheit braucht diese Wende - diese Hinwendung zu mehr Mitgefühl, zu ethischen Grundsätzen und Achtsamkeit - im Umgang mit sich selbst, den anderen und dem Ast, auf dem wir alle - Mensch, Fauna und Flora - sitzen.

Sabine Seur, 95688 Friedenfels
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.