Leserbrief zum Terroranschlag in Berlin
Westen trifft Mitschuld am Erstarken des islamistischen Terrors

Zum Terroranschlag in Berlin:

Mit Entsetzen habe ich die Nachricht vom Terrorakt in Berlin wahrgenommen: Mit Entsetzen feststellen zu müssen, dass Menschen derart "entmenschlicht" sein können, durch ihr Handeln die Tötung von völlig unschuldigen Menschen, auch Kindern, in Kauf zu nehmen und dies - als Gipfel der Perversion - im Namen Gottes (Allah). Wir, der sogenannte "Westen", sind zum Teil am Wachsen des Terrorismus schuld.

Der überwiegende Teil aller Terroranschläge weltweit geht auf das Konto des IS. Seine Entstehung ist zweifelsohne als Reaktion auf die Interventionen des Westens im Nahen Osten zu verstehen. Hätte man nicht in Afghanistan und Irak interveniert, wäre aller Wahrscheinlichkeit nach der IS nicht entstanden. Zur Stärkung des IS hat die vom Westen praktizierte Unterstützung von Rebellen-Gruppen, - gleich nach dem Arabischen Frühling - geführt. Man hat die in den moslemisch geprägten Ländern rebellierenden Gruppen, für die Demokratie ein Fremdwort ist, massiv unterstützt und somit indirekt den IS gestärkt.

Die Nahostpolitik des Westens ist absolut kontraproduktiv. Eine Politik, die sich hauptsächlich von der übertriebenen Verteufelung Assads und Putins leiten lässt, ohne zu berücksichtigen, dass der größte Teil der Rebellen nichts anders ist als eine Organisation, die mit Demokratie nichts zu tun hat und den Krieg gegen den "Alawiten" Assad hauptsächlich aus rein religiösen Motiven führt. Unter den Rebellen ist kein einziger Alawit, sondern es sind Schiiten, Sunniten und IS-Krieger.

Das Handeln von Russland in Syrien ist die Konsequenz daraus, dass seit vielen Jahren ein von Russland und Syrien unterzeichneter Vertrag existiert, die beide Länder zur militärischen Hilfe im Falle einer Gefährdung verpflichtet. Russland musste entweder intervenieren oder einen Vertragsbruch verursachen. Nichtsdestotrotz ist die rücksichtslose Bombardierung im Osten Syriens mit fatalen Kollateralschäden wie der Zerstörung von Krankenhäusern mehr als verwerflich.

José Agüeras, 95698 Neualbenreuth
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.