"Levanter" und "Telquist" im Parapluie
Schottischer Whiskey in Musik gegossen

Das Indie-Rock-Quartett "Levanter" war die 101. Band auf der "Live Stage". Zu Gehör kamen Funk und Jazz. Bild: zpe

In seinem Debüt-Album "Strawberry Fields" verpackte Sebastian Eggerbauer alias "Telquist" Ekstase, Depressionen und Zweifel in seinen Songs. Der Regensburger feierte im "Parapluie" ein kleines Jubiläum: Die Band war die 100., die auf der "Live Stage" spielte. Zu Gehör kamen Ska, Ska-Punk, Reggae und Indie - alles selbstgemacht.

Die 101. Band, das Indie-Rock-Quartett "Levanter", nahm die Musikfans schließlich mit auf eine charmante Reise ins Ungewisse. Kennengelernt haben sich die Vier vor einem Jahr beim schottischen Whisky am Music College. Paul Zeitzler (Schlagzeug, Gesang), Melanie Streitmatter (Bass, Gesang), Markus Hiltl (Lead-Gitarre, Gesang) und Frontmann Bastian Gleich (Rhythmus-Gitarre, Lead-Gesang) servierten dem Publikum Funk, Folk, Jazz und Shoegaze.

Trotz ihrer jungen Jahre bringen die Bandmitglieder viel Bühnenerfahrung mit. Sie geben ihrer Musik einen sehr erwachsenen Sound, wie auch die Veröffentlichung ihrer ersten Single "The Seekers" unter Beweis stellte. Der Song wurde übrigens schon auf Bayern 3 vorgestellt. In Weiden lieferten "Levanter" einen gitarrenlastigen Klangteppich aus außergewöhnlichen Drumbeats, pulsierenden Bassfiguren und verträumten Gesängen ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.