Lions zeigen als Charity-Movie die Komödie "Eddie The Eagle"
"Film ab" für guten Zweck

Durch Weidener Kameralinsen blickt, wer mit "Eddie The Eagle" seinen Olympiasprung erlebt. Jedes Jahr zeigen die Vantage-Geschäftsführer Wolfgang Bäumler (links) und Peter Märtin (rechts) einen ihrer Filme zugunsten eines Lions-Projekts. In der Mitte: Wolfgang Wagner. Bild: hll

Es ist ein besonderer Abend für Filmfreunde. Denn schließlich findet er "nur alle 365 Tage ein Mal" statt, sagt Peter Märtin. Er übernimmt gemeinsam mit Firmen-Partner Wolfgang Bäumler im großen Saal des Neue-Welt-Kinos die Rolle des Ansagers.

Denn auch in diesem Jahr stellen die Weidener Filmausrüster von "Vantage" beim Gala-Abend des Lions-Clubs Weiden wieder einen Film vor, an dem sie aktiv beteiligt waren. Alles natürlich für einen guten Zweck: Der "Charity Movie" kommt dem Lions-Projekt "Not und Leid in Weiden" zugute, wie Präsident Wolfgang Wagner betont, in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt alleinerziehende Eltern. Nach einem Empfang im Neue-Welt-Foyer vergisst Wagner natürlich nicht, neben den Oberpfälzer Filmemachern auch den beiden anderen "Säulen dieses Abends" zu danken, dem Versicherungsbüro Richthammer und der Familie Nadler für die kostenlose Kino-Nutzung. Dann geht es auch fast schon los, mit dem Film "Eddie The Eagle", über den sympathischen britischen Skispringer Michael Edwards, der bei den Olympischen Winterspielen von Calgary im Jahr 1988 die Herzen der Zuschauer eroberte.

Der junge Brite wagte seinen allerersten Sprung von der 90-Meter-Schanze. Gewinnen konnte er nicht, aber dabei sein. Seine Devise: "Alles ist möglich." Dieser Spirit durchzieht die gesamte Komödie von Dexter Fletcher.

Doch zuerst überbringen Bäumler und Märtin noch Grußworte des "Eddie"-Kameramanns George Richmond, der "kein Mann großer Worte" ist, sondern der Bilder. Er empfiehlt dem Weidener Publikum, "den Film zu genießen und einfach zu lachen". Und ehe es dann endgültig "Film ab" heißt, bedanken sich die beiden "Vantage"-Macher Bäumler und Märtin auch bei ihrer Belegschaft, die auch im Kinosaal dabei ist. Denn: "Ohne euch gäbe es keinen Film."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.