21.02.2018 - 21:38 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Marie Leitz vom Augustinus-Gymnasium gewinnt Vorlesewettbewerb Bravourös zum Bezirksentscheid

Seite um Seite überzeugt Marie Leitz beim Vorlesewettbewerb in der Regionalbibliothek. Nun darf die Augustinus-Gymnasiastin ihre Vorlesekünste beim Bezirksentscheid des 59. Vorlesewettbewerbs unter Beweis stellen.

Buchstaben allein machen noch keine Geschichte. Da ist Lesekunst gefragt. Und die beherrschen sie alle beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs. Besonders begeistert Marie Leitz (sitzend, Erste von links) vom Augustinus-Gymnasium. Sie belegt den ersten Rang. Bild: Meister
von Externer BeitragProfil

(pblf) Für ein Schulreferat habe sie das Buch gelesen, erklärt Marie Leitz. Die Sechstklässlerin vom Augustinus-Gymnasium trug beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs in der Regionalbibliothek eine Passage aus "Emerald" von John Stephens vor. Und das machte die Weidenerin derart gut, dass die Jury sie zur Kreissiegerin kürte. Platz zwei belegte Sophia Wittmann vom Elly-Heuss-Gymnasium, Hannah Glasner vom Kepler-Gymnasium wurde Dritte.

"Ihr seid alle schon Sieger, denn ihr habt bereits den ersten Platz an eurer Schule geholt", sagte Stadträtin Brigitte Schwarz schon vor dem Wettbewerb zu den zwölf Teilnehmern und fügte hinzu: "Wer liest, gewinnt immer. Ich lese schon seit ich denken kann." Die Schulsieger aus dem Stadtgebiet Weiden und Umland durften nun zunächst drei Minuten lang aus einem selbst gewählten und somit bekannten Buch vorlesen. Die Jury, bestehend aus Vertretern von Stadt, Schulamt und Buchhandel, machte sich eifrig Notizen. Die fünf Juroren wussten aber nicht, welche Schule die Leser besuchen. So wurden sie nicht in ihrer Entscheidung beeinflusst. Die Schulart sage ohnehin überhaupt nichts über die Chancen beim Wettbewerb aus, betont Ruth Neumann, die Leiterin der Kinderabteilung in der Bibliothek. "Es haben auch schon Kinder von der Mittelschule den Kreisentscheid gewonnen."

In der zweiten Runde galt es, einen unbekannten Text flüssig vorzutragen. Alle Kinder durften aus "Woodwalkers. Fremde Wildnis" von Katja Brandis vorlesen. Waren die Sechstklässler zuvor noch äußerst textsicher, schlichen sich nun kleine Fehler ein. Marie absolvierte die Aufgabe erneut mit Bravour. "Sie hat in beiden Runden sehr flüssig gelesen und gut betont. Das hat den Ausschlag gegeben", begründet Juror Christian Frey, Bildungskoordinator im Landratsamt Neustadt, die Entscheidung für Marie.

Die Siegerin durfte sich über das Buch "Wie ein springender Delfin" von Mark Lowery freuen. Wie alle weiteren Teilnehmer erhielt sie noch ein Buchgeschenk sowie einen Büchergutschein. Zudem darf Marie am Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs teilnehmen. "Ein bisschen aufgeregt" sei sie schon in Anbetracht der kommenden Aufgabe, gibt sie zu. Das Bundesfinale findet am 20. Juni in Berlin statt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp