01.01.2018 - 19:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Mehrere Personen schwer verletzt: Stichflamme bei Silvesteressen

Silvesterabend im Familienkreis. Es gibt Fondue. Eine Stichflamme beendet die Feier jäh. Zwei Menschen erleiden bei der Verpuffung schwere Verbrennungen.

Zwei der Verletzten kommen wegen schwerer Verbrennungen noch am Silvesterabend per Hubschrauber in Kliniken nach Nürnberg und München. Bild: Gustl Beer
von Julia Hammer Kontakt Profil

(juh/za) Wie die Polizei mitteilt, wollte die 53-jährige Gastgeberin kurz nach 20 Uhr den Heizbehälter des Fondues über der Spüle mit Brennspiritus nachfüllen. Sie sei davon ausgegangen, dass die Flammen vollständig erloschen waren. Da dies nicht der Fall war, kam es zu einer explosionsartigen Verpuffung mit einer großen Stichflamme in der Küche des Mehrfamilienhauses. Die Frau rannte daraufhin durch die geschlossene Glastür der Küche und zog sich Schnittverletzungen im Gesicht zu. Sie kam in eine Klinik.

Die Flamme verbrannte ihre 50-jährige Schwester, die zu Besuch war und gegenüber auf der Bank in der Küche saß, erheblich im Gesicht. Sie kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik in München. Zudem verletzte sich der 22-jährige Sohn der Gastgeberin durch die Stichflamme schwer an Oberkörper, Rücken, Hals und Teilen des Gesichts. Ein Hubschrauber flog ihn in eine Klinik nach Nürnberg. Lebensgefahr sei bei beiden nicht auszuschließen gewesen. Die ebenfalls 22-jährige schwangere Tochter kam vorsorglich ins Klinikum. Ein 24-jähriger Sohn sowie ein 36-jähriger Gast, die sich ebenfalls in der Küche aufhielten, blieben unverletzt. Im Einsatz waren mehrere Notärzte sowie die Feuerwehr Weiden. Die Anwesenden reagierten schnell und löschten einen beginnenden Brand an einer Küchenbank. Die Polizei ermittelt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.