12.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Michael Fleck berichtet in Max-Reger-Halle über Südafrika Das weckt Sehnsüchte

Die Flecks sind Deutschlands wohl berühmteste Outdoor-Familie. Seit vielen Jahren durchkämmen die Crailsheimer die Welt, zuletzt Südafrika.

Fotograf und Abenteurer Michael Fleck beeindruckt mit einer Multimedia-Show über seine Reise nach Südafrika. Bild: Kunz
von Autor UZProfil

Im Anschluss an die Reisen mit seiner Frau Angela sowie den Söhnen Jan und Tim zeigt Michael Fleck regelmäßig faszinierende Multimedia-Shows. Am Samstagabend präsentierte er im Schlör-Saal sein Abenteuer Südafrika auf einer zehn Meter breiten Leinwand.

Brillante Fotos und spektakuläre Videosequenzen, unterstützt durch den Einsatz von Drohnen und Actionkameras, nahmen die Zuschauer mitten hinein ins Geschehen. Zu sehen waren spannende Safaris und grandiose Sonnenuntergänge in der afrikanischen Savanne. Ob die weltberühmten Tierparks Südafrikas mit ihrer atemberaubenden Tierwelt oder Abende auf der Veranda einer Lodge, Fleck weckte Sehnsüchte.

"Denn Südafrika ist ein Traumland", sagte der Fotograf und Abenteurer. Er lebe diesen Traum seit den frühen 90er Jahren mit seiner Familie. In Weiden berichtete er von den drei letzten seiner vielen Reisen ins südliche Afrika. Flecks Anspruch war es, den Zuschauern hautnah das authentische Afrika zu zeigen. Das gelang ihm einfühlsam und mitreißend. Der Globetrotter entpuppte sich als versierter Kenner des Landes. Auf abenteuerlichen Touren waren die Flecks mit dem Geländewagen, zu Fuß und per Pferdetrecking im Land unterwegs. Dass Südafrika bunt und abwechslungsreich ist, war wenig überraschend.

So begeisterte die lebendige Metropole Kapstadt mit ihrem positiven Lebensgefühl. Mit dem Tafelberg und der Kaphalbinsel ist sie eingebettet in einer spektakulären Landschaft. Gleich nebenan liegt Stellenbosch, das Mekka für Weinliebhaber.

Der Krüger-Nationalpark ist bekannt für seine atemberaubende Tiervielfalt, aber auch Safaris in den vielen kleineren Naturreservaten im ganzen Land bieten spannende Möglichkeiten zur Tierbeobachtung. "Strauße, Elefanten, Büffel, Löwen, Leoparden und Nashörner sind nicht nur in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten, hier wird aktiver Artenschutz betrieben." Exemplarisch berichtete Michael Fleck über die erfolgreichen Maßnahmen zum Schutz bedrohter Nashörner.

Das Land habe aber noch weit mehr zu bieten, machte Fleck deutlich. So kommt es im südafrikanischen Frühling in der normalerweise trockenen und wüstenähnlichen Region des Namaqualands zu einem unglaublichen Farbenspiel. Fleck zeigte gelborange Landschaften und blühende Wildblumen. Auf der Route 62 erlebte seine Familie Freiheit entlang spektakulärer Bergpässe und reizvoller Halbwüsten. Die Flecks besuchten nicht nur Wüsten, sondern auch die Küstenregionen, die Garden Route und den Sani Pass, über den sie auf abenteuerlichen Pfaden das Königreich Lesotho erreichten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp