06.07.2017 - 13:26 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Nach Einsatz in Camp Pitman mit verletzten Polizisten und Sanitäter Aktualisierung: Regierung kündigt Sicherheitsdienst an

Großeinsatz im Camp Pitman: Mehrere Polizeistreifen waren am Mittwochabend nötig, die Lage in der Gemeinschaftsunterkunft an der Kasernenstraße zu beruhigen. Auslöser war ein Iraner (23), der sich selbst verletzt hatte, als er einen Spiegel zerschlug. Er griff Sanitäter an, die ihn versorgen wollten. Das BRK holte die Polizei. Als Polizeibeamte den 23-Jährigen fixiert hatten, attackierte ein weiterer Iraner (25) einen Sanitäter. Die Regierung kündigte noch am Donnerstag die Installierung eines Sicherheitsdienstes an.

Hof des Camp Pitman. Archivbild: Hartl
von Christine Ascherl Kontakt Profil

Den 23-Jährigen trafen die Beamten mit einer stark blutenden Wunde im Waschraum an. Als er die Sanitäter anging, wurde er von Polizisten zu Boden gebracht, berichtet Polizeisprecher Thomas Fritsch. Während er sich massiv wehrte, wuchs die Gruppe auf dem Flur der Containerunterkunft auf bis zu 20 Personen an. Fritsch bezeichnet die Gemütslage innerhalb der Gruppe als „schwankend, teils aggressiv“. Erst als eine zweite Streife eintraf, gelang es, den 23-Jährigen zu fixieren. Dabei trat der Mann nach den Beamten.

Ein Iraner (25) aus der Zuschauergruppe habe dann unvermittelt erneut einen
Sanitäter (29) angegriffen und nach ihm geschlagen. Der Mitarbeiter des Roten Kreuzes erlitt Quetschungen am Arm und Kratzer an der Brust. Ein Tritt traf ihn am Oberschenkel. Auch diesen 25-Jährigen brachten Beamte der Zivilen Einsatzgruppe zu Boden.Er habe sich vehement gewehrt. Beide Männer wurden über Nacht in Gewahrsam genommen. Der 23-Jährige verweigerte den Alkotest, es wurde Blut genommen. Der 25-Jährige hatte 1,4 Promille Alkohol im Blut.

Kurzzeitig bildete sich laut Fritsch vor der Unterkunft eine Gruppe von 50 Personen, von der aber keine Störungen ausgingen. Am Einsatz waren mehrere Streifen aller Weidener Polizeidienststellen sowie der benachbarten Polizeiinspektionen Vohenstrauß, Eschenbach und Neustadt beteiligt dazu kam Verstärkung der Bundespolizei. Auch zwei Polizeibeamte (35 und 39) der Inspektion Weiden verletzten sich. Sie erlitten Abschürfungen, Kratzwunden und Prellungen an Armen und Beinen. Die Brille eines Beamten ist beschädigt. Gegen die Iraner wird wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Die Zahl der Polizeieinsätze in der Gemeinschaftsunterkunft liegt dramatisch hoch, allein 2016 waren es 127. Tendenz steigend: Von Januar bis Mai 2017 musste die Polizei bereits 61 Mal ins Camp Pitman ausrücken. Die Gemeinschaftsunterkunft der Regierung wird aktuell von 262 Personen bewohnt (maximal möglich wären 331), darunter nur noch sechs Familien. Das Büro der Regierung ist nur tagsüber belegt. Kathrin Kammermeier, Sprecherin für die Regierung der Oberpfalz, kündigte für nachts die Installierung eines Sicherheitsdienstes an. Die Ausschreibung befinde sich bereits in Vorbereitung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.