12.02.2018 - 19:04 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Narrhalla Weiden zieht positive Bilanz Närrische "Zeitreise" ist gelungen

Das Zepter fest in der Hand, gut bei Stimme und ein Strahlen im Gesicht - das Weidener Prinzenpaar läuft zum Faschingsendspurt noch einmal zu Hochform auf. "Am Dienstag lassen wir es zum Abschluss in der Innenstadt krachen."

Prinzessin Regina I., ihr Mann Prinz Derek I. und Vize-Präsident Christian Würdinger (Mitte) freuen sich über die bisher gelungene Faschingssaison. Heute findet der Endspurt vor dem Alten Rathaus statt. Bild: Schönberger
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Nur allzu gerne möchte die Narrhalla mit dem Faschingstreiben vor dem Alten Rathaus an frühere Zeiten anknüpfen, als Jung und Alt sich dicht gedrängt in Stimmung schunkelten. "Die Weidener können feiern, sie müssen nur aufgeweckt werden", ist sich Gardeministerin Ilona Würdinger sicher. Mit Bollerwagen und Schlagermusik zogen Teile des Präsidiums am Rosenmontag durch die Stadt und rührten kräftig die Werbetrommel für den Faschingsdienstag, dem zu neuem Schwung verholfen werden soll.

Los geht's um 14.30 Uhr mit einem bunten Faschingstreiben für Kinder. DJ Vadim wird ab 18 Uhr Party machen. Dazu gibt's Tanz, Gesang und heißen Caipi. Eine Wiederbelebung erfährt das traditionelle Eingraben des Faschings. "Erst dann ist wirklich alles vorbei", bedauert Prinz Derek I. seine zu Ende gehende Regentschaft. Für ihn und seine Frau, Regina I., war die diesjährige Faschingssaison gelungen. Vergessen die wehen Füße nach dem Inthronisationsball. "Es hat so viel Spaß gemacht, da möchte man gar nicht aufhören", bestätigt auch die Prinzessin. Beide wollen sich - sehr zur Freude der Narrhalla-Verantwortlichen - weiter im Fasching engagieren. Und wer weiß, vielleicht macht im nächsten auch Sohn Jayden (7) mit.

Eine positive Bilanz der närrischen "Zeitreise" zieht Vize-Präsident Christian Würdinger. Ob Gardetreffen, Weiberfasching oder Lumpenball, die Veranstaltungen waren sehr gut besucht und die Stimmung bombastisch. Vor allem die Kinderfaschingsnachmittage im "Atemlos" und in der Mehrzweckhalle seien Erfolgsgaranten. Festhalten wolle man auch an der Inthronisation als Schwarz-Weiß-Ball.

Großes Lob gab es für die Garden, die ein hartes Trainingsprogramm absolvieren. "Ich bin stolz auf meine Mädels", sagt Trainerin Monique Linke. Absolute Lieblinge sind die Kleinen der neuen Purzelgarde. Zwischen vier und sechs Jahre alt, haben die Kinder die Herzen der Zuschauer im Sturm erobert. Mit dem Ende der Faschingssaison 2018 beginnen zugleich die neuen Planungen. "Wir überlegen, ob wir ein Männerballett auf die Beine stellen", sagt Christian Würdinger. Er führt die Narrhalla vielleicht als Präsident ins nächste Jahr. Bei den Neuwahlen am 13. April steht er jedenfalls Gewehr bei Fuß.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.