09.02.2018 - 12:46 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Neu an der Medizinischen Klinik I Alleskönner in der Onkologie

Dr. Werner Heinz, hier noch an seinem alten Arbeitsplatz in Würzburg, ist seit Anfang Januar in Weiden bei den Kliniken Nordoberpfalz. Bild: exb
von Maria Oberleitner Kontakt Profil

Seit erstem Januar ist Dr. Werner Heinz als Onkologe und Hämatologe an der Medizinischen Klinik I im Weidener Klinikum. Der 50-Jährige ist verheiratet und "glücklicher Vater von zwei Töchtern." Aktuell lebt seine Familie noch in Würzburg. "Im Frühjahr werden sie nach Weiden ziehen." Als gebürtiger Unterfranke macht er gerade die ersten Gehversuche im Oberpfälzer Dialekt. "Das ist noch etwas schwierig, aber ich bemühe mich sehr."

Nach seinem Studium der Humanmedizin an der Würzburger LMU, war er zunächst Arzt iP in der Inneren Medizin in Würzburg, danach lange Zeit in der Grundlagenforschung im Institut für Mikrobiologie engagiert.

"Dort hat mir allerdings die Arbeit mit den Patienten gefehlt." Er sagt, er liebt den direkten Kontakt zu seinen Patienten. Deswegen forscht er auch seit inzwischen 18 Jahren in onkologischen und hämatologischen Bereichen nah am Patienten. Er war beispielsweise jahrelang auf einer Leukämiestation tätig oder betrieb Studien zu neuen Therapien. "Für mich geht es vor allem darum, was für den Patienten effektiv ist, was ihm hilft, gut tut und wie man Schaden von ihm abwenden kann."

Er promovierte 2002, habilitierte 2013 und blickt auf eine ganze Reihe wissenschaftlicher Publikationen in internationalen Zeitschriften zurück. "Inzwischen sind es bestimmt über 100. Auch in Weiden möchte ich weiter publizieren und wissenschaftlich aktiv sein." Dr. Heinz ist Hämatologe, Onkologe, Internist und Infektiologe. "Ich bin ganz klar kein Facharzt für eine bestimmte Art von Tumor, sondern im Gesamtbereich der Onkologie tätig. Mein Steckenpferd dabei sind Komplikationen - zum Beispiel bei Infektionen."

Zusätzlich baute er im Auftrag der Universitätsklinik Würzburg ab Oktober 2015 im Ansbacher Klinikum die Abteilung Hämatologie und Onkologie auf. Er ist aktiv bei etlichen Gesellschaften, beispielsweise bei der Deutschen Krebsgesellschaft, der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie oder der Paul Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie. "Das Weidener Klinikum ist sowohl personell als auch infrastrukturell gut aufgestellt. Ich hoffe, dass ich meinen Beitrag dazu leisten kann, dieses Niveau zu halten." Sein Ziel? "Die Hämatologie und Onkologie in Weiden verstärkt zu vertreten."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.