Neujahrsanblasen beim Heimatring
2017 den Marsch gespielt

Edith Schimandl und Günther Magerl inmitten der Akkordeon-Musikanten. Dritte von links: Leiterin Karin Dittrich. Bild: hcz

Nach alter Tradition beginnt das Jahr beim Heimatring mit Musik. Das "Neujahrs-Anspielen" übernehmen heuer sechs Mitglieder des Jugendakkordeon-Orchesters unter der Leitung von Karin Dittrich.

(hcz) Mit dem "Schmetterlings-Fox", "Bellavista", dem "Böhmischen Traum" und dem Sechs-Achtel Marsch "Treue Musikanten" stimmten sie die Delegierten der 71 Weidener kultur- und brauchtumspflegenden Vereine auf das kommende Jahr ein. Heimatring-Beisitzerin Edith Schimandl las eine kleine Geschichte vom zerbrochenen Schwein vor: "Die Sache mit dem Glück".

Nur mehr 71 Vereine? Tatsächlich habe sich die "Eghalanda Gmoi", ein Gründungsmitglied des im Oktober 1951 ins Leben gerufenen Heimatrings zum 31. Dezember letzten Jahres aufgelöst, berichtete Vorsitzender Günther Magerl. Anschließend gab er einen Ausblick über die wichtigsten Termine des ersten Halbjahrs 2017. Beim Heimatring steht als nächstes die "Lustige Mitgliederversammlung" in der "Almhüttn" am 14. Februar an. Die schönsten Masken werden prämiert. Für Musik sorgt Karl Tabert, und die Narrhalla tritt mit Prinzenpaar und Garde auf. Am 14. März sind die Bilder aus der Ausstellung "Weiden war - Weiden ist" der "Freien Fotografen" beim Heimatring zu sehen.

Am 4. April liest Christian Höllerer beim Festabend der "Weidener Literaturtage" Texte von Karl Valentin, Ludwig Thoma, Gerhard Polt & Co. Am Tag vor dem Palmsonntag übergibt der Heimatring einen Osterbrunnen an die Bevölkerung und am 1. Mai wird am Unteren Markt, nach einem Festzug durch die Stadt, der Maibaum aufgestellt.

Herbert Schmid, der Geschäftsführer von "Arbeit und Leben" stellte das Förderprogramm "Demokratie leben!" vor. Gemeinnützige Organisationen können für ihre Projekte finanzielle Unterstützung aus dem Bundesprogramm erhalten, wenn sie sich für Toleranz und Demokratie einsetzen. Die Leiterin des Kulturamts, Petra Vorsatz, lud zur "60's Revival Party" ein, die am 27. Februar im Vereinshaus steigt. Narrhalla-Präsident Gerhard Ertl wies auf den großen Kinderfasching am 12. Februar in der Mahrzweckhalle, den Lumpenball am 25. Februar und das närrische Treiben am Oberen Markt am Faschingsdienstag hin. Stadtheimatpfleger Günter Alois Stadler warb für den Kehraus des Evangelischen Männervereins am Faschingsdienstag ab 19 Uhr im Vereinshaus. Bereits am 17. Januar gibt es um 19.30 Uhr wieder einen Volkstanz-Übungsabend in der Sportgaststätte "Anpfiff".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.