Neujahrsgala: Kulturbühne Weiden startet mit kunterbuntem Varieté ins neue Jahr
Freche Chansons und feuriges Flair

Mit guter Laune und humorvollen Liedern unterhalten Viola Robakowski und Ruth Weisel bei der Gala. Bild: hfz

Berliner Esprit und feuriger spanischer Flamenco, dazwischen Musical- und Operetten-Klänge. Die Kulturbühne Weiden hat sich für ihre Neujahrsgala am Sonntag, 1. Januar, pünktlich um 17.17 Uhr etwas besonderes einfallen lassen: Erstmals wird das neue Jahr mit einem kunterbunten Varieté gefeiert. "Wir wollten etwas ganz Neues machen, etwas, das die Gefühle bei einem Jahreswechsel widerspiegelt - Melancholie und Vorfreude", erklärt Veit Wagner, Vorsitzender der "Freunde der Kulturbühne".

Unterstützt werden die Organisatoren von der Landesbühne Oberfranken. Intendant Jan Burdinski moderiert durch den Abend und lässt es sich als Schauspieler nicht nehmen, das ein oder andere Stück zum besten zu geben. "Ich werde etwas im Stil der Kabarett-Lyrik machen, angelehnt an den Kabarett-Künstler Otto Reutter, der in der Silvesternacht 1900 im berühmten Berliner Wintergarten aufgetreten ist." Varieté sei eine Form der Abwechslung, "etwas Buntes, das sich zwar mit den Problemen der Zeit beschäftigt, das Publikum aber heiter stimmen will". Die Veranstalter legten den Schwerpunkt auf einen regionalen Bezug - zur Stadt Weiden und den Menschen.

Preisgekröntes Kunstwerk

"Gerade im Max-Reger-Jahr 2016 bietet sich das perfekt an", betont Ulrike Feth. Die Künstlerin und Leiterin der fachpraktischen Ausbildung an der FOS/BOS Weiden gestaltete das Bühnenbild mit einer Schülergruppe. "Als ich von der Varieté-Idee hörte, wusste ich genau, was ich wollte - Foto-Projektionen."

Das Motiv war schnell gefunden - ein preisgekröntes Kunstwerk, das eine Schülerin anlässlich des Max-Reger-Jahres gestaltete. Der Flügel, um den sich Klangfäden ranken, wurde von Claudia Klöppel in verschiedenen Farben und Ausschnitten fotografiert, um unterschiedlichste Stimmungen zu visualisieren. Anschließend fügten die Schüler die Bilder zusammen. Was die Region musikalisch zu bieten hat, zeigt Peter Pollinger, Musiklehrer am Augustinus-Gymnasium, mit Schülern und ehemaligen Absolventen. Eine von ihnen ist Annika Krämer, die beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" den 3. Preis gewann. Das neue Jahr begrüßen zudem Viola Robakowski und Ruth Weisel mit frechen Chansons, mit denen sie das Publikum das Fürchten und Lachen lehren.

Feurig wird es mit den spanischen Spitzenkünstlern des Flamenco, Úrsula Moreno, Antonio Andrade und José Bravo aus Málaga, die dem Publikum mit ihrem perfektionierten Tanzstil einheizen. Mit grandioser Stimmkraft und jazzigen Tönen begeistert Daniela Hertje, die von Vitali Hertje auf dem Piano begleitet wird.

___

Karten beim NT-Ticketservice unter Telefon: 0961/85-550 und unter www.nt-ticket.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.