05.03.2018 - 08:34 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Neunter "Charity Gig" im Weidener Jugendzentrum Schulbands mit Leidenschaft

Am Freitag öffnet das JuZ die Türen für den neunten "Charity Gig". Etablierter Opener ist die größte Band des Abends, die "Kepler Big Band" unter Leitung von Peter König. Mit "Can you feel the love tonight" präsentieren sie das Motto des Abends. Jeder Zuhörer spürt die Leidenschaft für die Musik.

Mit neuem Namen, aber altbewährter hervorragender Leistung: "After School" heißt jetzt "Fighting the Gravity". Bilder: hsh (3)
von Redaktion OnetzProfil

 (hsh) Für kurzweilige Pausen sorgten Moderator Markus Pleyer und Eventmanagerin Gertrud Wittmann. Das Publikum ging in zweifacher Weise nicht leer nach Hause. Einerseits erlebten die Besucher eine bunte Mischung aus Rock und Pop, Latin, Funk und Jazz mit Geschmacksgarantie. Andererseits hatten sie die Möglichkeit, Preise abzustauben. Je mehr Eintrittskarten zum Preis von vier Euro gekauft würden, umso höher war die Gewinnchance. Von Thermenwelt-Gutscheinen über eine Shopping-Queen-Backform bis hin zu einem Reisegutschein von "Nix-wie-weg.de" war alles dabei.

Für den Chor der FOS/BOS Weiden stand die Premiere an. Zum ersten Mal standen die Schüler gemeinsam vor Publikum. Dem Applaus zufolge meisterten sie diese mit Bravour. Eine bekannte Band der FOS/BOS Weiden enterte mit verändertem Namen die Bühne: "After School" heißt jetzt "Fighting the Gravity", was den morgendlichen Kampf mit der Gravitation darstellt. Eine rein instrumentelle Darstellung bot "Q-Bar" der Franz-Grothe-Musikschule unter Leitung von Thomas Stock. Die Latin-Rockband hat sich Songs der legendären Carlos-Santana-Band verschrieben. Rock und Pop aus den letzten Jahrzehnten präsentierten die Headliner "Exception" vom Kepler-Gymnasium. "Special Guest" war die Vohenstraußer Band "404 Whizzkids", die bereits zu zweiten Mal am Charity Gig teilnahm.

"Jedes Jahr ist man aufs Neue begeistert von den hervorragenden Leistungen der Schulbands", sagte Schirmherrin Maria Seggewiß. Sie betonte, dass die Einnahmen eins zu eins der Jugendarbeit zugute kommen. Sie dankte allen Sponsoren. Dieses Jahr werden die Erlöse aus dem Eintritt sowie aus dem Verkauf von Snacks die Jugendarbeit der Wasserwacht und der DLRG unterstützen. Dahinter stecke viel Ehrenamt, das somit gewürdigt werden soll. Die DLRG-Vorsitzende Andrea Glaubitz und die Jugendleiterin der Wasserwacht, Elisabeth Stenzel, bedankten sich für die Unterstützung ihrer Jugendarbeit. Das Zeltlager biete eine gute Möglichkeit der Verwendung. Letztes Jahr hatte Florian Graf noch das Problem, Bands zu bekommen. Heuer waren es so viele, dass man sogar Absagen verteilen musste.

Daran ist abzulesen, dass der "Charity Gig" von beiden Seiten angenommen wird: von Publikum und Bands. "Neben Bühnenerfahrung erleben die jungen Musiker einen Auftritt vor einem großen Publikum mit gutem Equipment. Da gehört natürlich auch Lampenfieber und Nervosität dazu", meinte Maria Seggewiß: "Aber man gewinnt sicher auch neue Fans über die Schulgrenzen hinaus und kann neue Verbindungen knüpfen." AsF-Frauen und JuZ-Mitarbeiter sorgten für das leibliche Wohl, gesponsert durch die Bäckereien Brunner und Götz.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp