01.02.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Neuwahlen und neues Ehrenmitglied beim Sportanglerbund Weiter mit Wolfrath

Der Vorsitzende bleibt der Alte, dafür kommt ein neues Ehrenmitglied dazu. Bevor der Sportanglerbund einen Haken hinter diese Personalien setzt, geht es aber erst einmal um viel Arbeit.

Bei den Neuwahlen für Vorstandschaft und Ausschuss hat der Sportanglerbund Weiden seine wichtigsten Personalien geklärt. An der Spitze bleibt Reiner Wolfrath (stehend, Zweiter von links), neues Ehrenmitglied ist Georg Pfab (vorne, links). Bild: Dobmeier
von Autor rdoProfil

(rdo) Eine Herausforderung war die Sanierung des maroden Mönchs (Ablaufbauwerk) im Hammerweiher Röthenbach. So schilderte es Vorsitzender Reiner Wolfrath bei der Jahreshauptversammlung des Sportanglerbundes (SAB) Weiden. Nun ist die Aufgabe dank einer Gemeinschaftsaktion bewältigt. Statt Holzbohlen verrichten nun Aludämmbalken und Edelstahlschiene den Dienst. Ebenfalls im Dienst bleiben wird Wolfrath selbst. Bei der Neuwahl im Postkellersaal erhielt er für weitere drei Jahre das Vertrauen als Vorsitzender des 478 Mitglieder (darunter 32 Frauen und 20 Jugendliche) zählenden Vereins. Die Zahl der gelösten Jahreserlaubnisscheine blieb konstant. Der Verein finanziert sich aus Eigenmitteln.

42 Teilnehmer zählte der SAB laut Wolfrath bei der Vorbereitung zur Fischerprüfung durch Siegfried Dorner. Höhepunkte im Vereinsjahr waren die Präsentation des Aquariums zum Kinderbürgerfest oder das Fischerfest an der Kiesgrube Pressath. Sportliche Ereignisse waren unter anderem Königs- und Arno-Blenz-Gedächtnisfischen.

Über 1000 Arbeitsstunden

Gewässerwart Anton Bauer berichtet von 692 Stunden Pflege. 450 Stunden opferten Mitglieder für die Organisation bei Fischer- und Kinderbürgerfest. Der Fischbesatz der vereinseigen und gepachteten Flächen summierte sich auf über 27 000 Euro. Es kamen Fischarten aus dem Artenhilfsprogramm für Schleien, Barben, Wildkarpfen und Nasen in die Gewässer. Auch Karpfen, Hechte, Zander sowie Forellen, Aale und Grasfische wurden zu Wasser gelassen. Die kontrollierte Gewässergüte vermittelte einwandfreiem Zustand. Der Pachtvertrag für den Hammerweiher in Weiherhammer wird nicht mehr verlängert. Der Landesfischereiverband ehrte Horst Muche mit der silbernen Ehrennadel sowie Angela Muche und Georg Pfab mit der Ehrennadel in Gold. Die Mitgliedsbeiträge steigen von 40 auf 45 Euro an, um gestiegene Verbandsbeiträge und Pachten aufzufangen.

Jugendleiterin Verena Wolfrath berichtete vom Zeltlager an der vereinseigenen Kiesgrube bei Pressath und der Besichtigung der Weidener Polizeiinspektion. Zu den weiteren Aktivitäten der 20 Mitglieder zählten das An- und Königsfischen sowie ein Jugendfischen in Pressath. Auf Jugendstellvertreterin Silke Wagner-Stahl, die nun als Kassier fungiert, folgte Tanja Feistl. Karl Schmidt, Obmann der Fischaufseher, berichtete von 74 Kontrollfahrten. Dabei registrierte er größtenteils korrektes Verhalten. Drei Angler erhielten allerdings eine Verwarnung. Schmidt selbst, seit 1984 Aufseher und seit 18 Jahren Obmann, tritt nun kürzer. Im Amt folgt ihm Dieter Kneidl.

Mitglieder geehrt

Die Wahlergebnisse: Vorsitzender Wolfrath, Stellvertreter Herbert Reitzig und Alfred Beck. Kassier: Thomas Varnhold (neu). Schriftführer: Günter Reiser, Stellvertreter Markus Feistl. Kassenrevisoren: Alfred Mertel, Siegfried Dörner. Ausschussmitglieder: Manfred Edenharter, Dieter Kneidl, Werner Plate, Walter Weich, Stefan Reitzig, Tanja Feistl, Michael Schiffl.

Ehrungen für 25 Jahre Mitgliedschaft gingen an: Johann Meier, Martina und Günther Leutgeb, Siegfried Krauss, Richard Grasser, Martin Blenz, Christian Schrehardt, Ludwig Stumpf, Christian Tuban, Alfred Voss und Christoph Wenzl. Ehrennadel in Gold: Ludwig Linz und Günter Reiser. Ehrenzeichen in Silber für besondere Verdienste: Wolfgang Würth, Hans-Jürgen Pfab.

Ehrenmitglied Georg Pfab

"43 Jahre im Ehrenamt sind eine ganze Menge", sagte Vorsitzender Reiner Wolfrath. Gemeint war Georg Pfab, der 1966 dem Sportanglerbund beitrat. Zunächst war er für eine Wahlperiode zweiter Schriftführer. Ab 1977 war der Bankkaufmann dann als Kassier 40 Jahre lang tätig - und jeder Abschluss, auch der letzte, passte. Nun tritt Pfab etwas kürzer, weshalb er sein Ehrenamt aufgab. Zuvor aber ernannte ihn der Verein Ehrenmitglied. (rdo)

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.