17.11.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Nikolaus-Dienste in Weiden und Umgebung Nicht alle Nikoläuse kommen

Bei den Maltesern fallen dieses Jahr die Heiligen aus. Ein Ehrenamtlicher ist verstorben, der andere schwerkrank. Dafür springen beim Nikolausdienst andere in die Bresche.

So viele Nikoläuse ziehen in diesem Jahr zwar nicht durch die Stadt. Doch für Weiden bleiben noch genug Heilige übrig, um Kinder zu besuchen. Symbolbild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
von Beate-Josefine Luber Kontakt Profil

"Die Knechte wollen auch nicht in die Heiligenrolle", erklärt Dieter Landgraf, Standortverantwortlicher der Malteser. Während der Rupprecht die Geschenke verteile, müsse der Heilige sehr viel mit den Kindern und Eltern sprechen. "Reden ist eben nicht jedermanns Sache." Ganz plötzlich sei der Ehrenamtliche gestorben, der sonst den Nikolaus spielt und auch ältere Menschen betreut hat. Der andere Nikolaus-Anwärter ist schwer erkrankt, zu kurzfristig, um Ersatz zu organisieren. Doch andere Organisationen helfen aus.

Der ARV Rettungsdienst hilft nicht nur bei Schmerzen, sondern auch im Nikolaus-Notfall. Über "sein irdisches Büro" sei der Heilige zu erreichen, heißt es auf der Internetseite, unter Telefon 0961/200-201 oder 0961/200-171 sowie per E-Mail nikolausdienst[at]arv-oberpfalz[dot]de. Im Büro des Nikolaus meldet sich jedoch Manuela Schröml vom ARV. "Wir sind schon fast ausgebucht", erzählt sie. Die erste Anfrage erhielt sie am 22. September. Am 5. und 6. Dezember sind mehrere Gruppen in Weiden und dem Umland unterwegs.

Auch der Nikolausdienst der Ministranten der Pfarrei Herz Jesu ist am 5. und 6. Dezember unterwegs. Jugendleiter Thomas Sanner organisiert die Aktion unter Telefon 0171/5150802 und spielt selbst einen Heiligen. Bei den Terminen habe er "noch massig Platz".

Auch Alexander Schönberger mimt für St. Josef wieder den Knecht Rupprecht. "Die Rute nehme ich nur symbolisch mit." Mit einem Studenten zieht er um den 6. Dezember herum durch die Stadt, buchbar unter Telefon 0157/58291694 oder alexschoenberger87[at]googlemail[dot]com.

In Neunkirchen ist das Gespann der Kolpingfamilie Neunkirchen unterwegs. Den Kontakt stellen her: Roland Hoffmann, Telefon 0961/22889 oder Elfriede Fuchs, 0961/21793.

Für die Pfarrei St. Elisabeth kommen Nikoläuse am 5. und 6. Dezember in die Familien. Anmeldungen nehmen sie bis 30. November unter Telefon 0961/47066260 entgegen.

Gegenüber den oben genannten Gruppen, die auf Spendenbasis kommen, sind Peter Ertl und seine Heiligen profimäßig unterwegs. Ertl erhielt die erste Anfrage im Juni, als er gerade am Strand lag.

Vom Beginn des Christkindlmarktes bis kurz vor Heiligabend sind vier Paare unterwegs, erreichbar unter Telefon 0961/37676. Die Termine von 4. bis 6. Dezember seien ausgebucht. Gerade ist Ertl mit der Koordination beschäftigt. Einen Heiligen, der sonst als Soldat arbeitet, kann er nicht voll einplanen: "Der muss am Nikolaustag vielleicht nach Afghanistan."

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.