Nikolaus liest bei OWV-Waldweihnacht den Besuchern die Leviten
Wandern statt Whatsapp

Stimmungsvoll: Der Oberpfälzer Waldverein Rothenstadt feiert Waldweihnacht auf dem Naabberg. Die Kinder zeigen ein Weihnachtsspiel. Bild: rdo

Mehr Zeit miteinander, mehr Spielen und Reden - das sind die Wünsche der Kinder beim Weihnachtsspiel bei der OWV-Waldweihnacht auf dem Naabberg. Der Nikolaus (Günther Mayer) appelliert an Jugendliche und Erwachsene: Statt zum Smartphone zu greifen, rät er zu Gesprächen - und zum Wandern.

Rothenstadt. (rdo) Vorsitzender Hermann Bolz freute sich, dass bei winterlichen Temperaturen so viele Besucher und Kinder den Weg auf den Naabberg gefunden hatten. Die "staade Zeit" sei früher auf dem Land mit kurzen, dunklen Tagen einhergegangen. Heute sei sie dem Vorweihnachtstrubel gewichen. Das Lagerfeuer loderte hell in die sternklaren Nacht. Der neue OWV-Vorsitzende dankte Vorgänger Joachim König, der 25 Jahre die Geschicke des Vereins geleitet habe und weiter als Stellvertreter mitwirkt.

Mit stimmungsvollen Lieder umrahmten das Blechbläser-Ensemble der "King-Size-Juniors" unter Leitung von Peter König und der evangelische Posaunenchor unter der Regie von Fritz Wieder die Feier. Das Weihnachtsspiel der Kinder hatte Monika Uschold einstudiert: Größtes Geschenk wäre demnach mehr Zeit in der Familie. Gedichte trugen Tristan Richter sowie Emily Lingl vor. Antonia Lingl las eine Geschichte vor. Auf die ungeliebten Hirten in Bethlehem ging Pfarrer Hans-Peter Pauckstadt-Künkler ein. Am Ende waren sie es, die das Kind in der Krippe fanden, das heute noch für Hoffnung und Liebe in der Welt steht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.